Das Tagesgeldkonto – ein kurzfristiges Depot: Vor- und Nachteile

Auch eine gute wirtschaftliche Lage ändert nichts am Sparverhalten der Deutschen. Nach wie vor wird ein beträchtlicher Teil des Einkommens auf die hohe Kante gelegt. Im Jahr 2011 stieg die Sparquote auf 11,3 % und legte damit im Gegensatz zum Vorjahr um 0,2 Prozentpunkte zu. Viele Anleger nutzen zum Sparen Tagesgeldkonten, da das Geld hier jederzeit verfügbar ist und höhere Zinsen bringt als auf Sparbüchern.

Rendite und Sicherheit – Tagesgeld als Kompromisslösung

Der Zinssatz ist aber nicht allein Ausschlaggebend, denn auch das Sicherheitsbedürfnis ist in den vergangenen Jahren gewachsen – vor allem bei Privatanlegern. Tagesgeldkonten bei Banken innerhalb der EU müssen gemäß EU-Richtlinie eine Einlagensicherung von mindestens 100.000 Euro garantieren können. Darüber hinaus bieten einige Kreditinstitute, die freiwillig Mitglied in weiteren Einlagensicherungsfonds sind, noch höhere Einlagensicherungen bis hin zu zweistelligen Millionenbeträgen. Bei einem Vergleich der verschiedenen Angebote ist der Zinssatz eines der entscheidungsrelevanten Merkmale. Aber auch die Häufigkeit der Auszahlungen ist wichtig für die Rendite, denn je öfter Zinsen gutgeschrieben werden, desto mehr profitieren Kunden vom Zinseszinseffekt. Bei höheren Anlagen sinken die Zinsen bei den meisten Tagesgeldkonten jedoch merklich.

Tagesgeld im Vergleich – die wichtigsten Merkmale

Die Vorteile beim Tagesgeld liegen vor allem in dessen Verfügbarkeit: Kunden können jederzeit über das Guthaben verfügen. Dazu bedarf es nur einer Transaktion auf ein normales Girokonto. Das Tagesgeldkonto selbst kann in den meisten Fällen nicht für den Zahlungsverkehr genutzt werden. Es kommt daher auch einem sich ändernden Sparverhalten entgegen, denn im Gegensatz zum Festgeld ist das Guthaben nicht für mehrere Monate oder Jahre außer Reichweite, auch wenn Letzteres regelmäßig höhere Zinsen verspricht. Ein nicht zu vernachlässigender Faktor, denn die Zinsen sinken bereits seit Monaten kontinuierlich.

So findet sich das passende Tagesgeldkonto

Die Auswahl an Tagesgeldkonten ist recht groß, denn nahezu jede Bank verfügt hier über ein entsprechendes Angebot. Eine gute Vergleichsmöglichkeit bieten beispielsweise unabhängige Finanzmagazine im Internet. Sie können sich z.B. auch bei finanzprodukte24.de informieren und von dort aus direkt auf die jeweilige Anbieterseite gelangen, um ein Tagesgeldkonto zu beantragen. Vergleichsportale erleichtern die Suche enorm, da sich hier binnen weniger Sekunden hunderte Angebote den eigenen Vorgaben gemäß filtern und bewerten lassen.

Foto von: Simone Voigt – Fotolia

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.