Wirtschaftsmotor Erneuerbare Energien: ein Ausblick

Die im letzten Jahr von Bundeskanzlerin Angela Merkel als Folge des Atomunglücks von Fukushima eingeleitete Energiewende hat der Umstellung der Energieversorgung weg von Öl, Gas und Kohle weiteren Schub gegeben. Regenerative Energien sind seitdem in Deutschland umso mehr im Kommen. Dies hat auch Auswirkungen auf die wirtschaftliche Entwicklung der Bundesrepublik.

Durch Förderung den Wandel beschleunigen

Im privaten Umfeld lässt sich beobachten, dass auf immer mehr Neubauten Solaranlagen faktisch zur Standardausrüstung gehören. Auch wenn beim Altbestand Arbeiten am Dach anstehen, werden immer häufiger auch Solarmodule installiert. Dank der garantierten Einspeisevergütung über einen Zeitraum von zwanzig Jahren sind solche Anlagen für private Hauseigentümer gut kalkulierbar und äußerst lohnend. Entsprechend viel Bewegung besteht auch auf dem Markt für Solarenergie. Gleiches gilt im Bereich des Ausbaus von Windparks und Biogasanlagen. Um die Energieversorgung von morgen und übermorgen sicherzustellen, werden schon heute gewaltige Anstrengungen unternommen. Hiervon profitieren neben Besitzern von Photovoltaikanlagen, Herstellern von Technik für regenerative Energien auch Anleger etwa bei Fonds mit Schwerpunkt Cleantech oder dem direkten finanziellen Engagement in örtlich betriebene Wind- und Wasserkraftanlagen.

Die Infrastruktur muss mitwachsen

Da gerade bei Wind- und Sonnenenergie weiterhin Probleme bei der Speicherung bestehen, gilt der Infrastruktur im Rahmen der Energiewende ein besonderes Augenmerk. Auch die Forschung hinsichtlich Speicherungsmöglichkeiten wird massiv vorangetrieben. Selbst die Automobilindustrie reagiert und bietet inzwischen eine große Palette an Hybridwagen an. Auch wenn diese Technik aufgrund des weiteren Rückgangs der weltweiten Vorkommen von Erdöl nur eine Übergangslösung sein kann, ist sie trotzdem der richtige Ansatz für einen sanften Übergang in eine Energieversorgung ohne den Zugriff auf fossile Brennstoffe. Einen Rückfall in diesem Bereich der Fahrzeugtechnik kann sich Deutschland schon aufgrund seiner relativen wirtschaftlichen Abhängigkeit vom Export hochwertiger Automobile nicht leisten.

Die Chancen von morgen heute ergreifen

Die rot grünen Regierungsjahre und die von CDU und FDP beschlossene Energiewende haben die Weiterentwicklung der regenerativen Energien nachhaltig beschleunigt. Rund ein Fünftel des Energiebedarfs wird bis Ende dieses Jahrzehnts durch erneuerbare Energien gedeckt werden. Da hierzu sowohl im Rahmen des Anlagenbaus, der Infrastruktur sowie im Bereich der Forschung weiterhin enormer Bedarf besteht, werden diese Bereiche auch in den kommenden Jahren einen wichtigen Wachstumsmotor für die Wirtschaft in Deutschland und Europa insgesamt darstellen. Weitere nützliche Informationen erhalten Sie im Netz.

Bildquelle: suzannmeer – Fotolia