finanz-reporter.de

VDSL – Wo am günstigsten? Schnelleres Internet im Vergleich

VDSL?! Wo am günstigsten? Das fragen sich derzeit viele. Denn das noch schnellere DSL ist zwar schon in einigen Städten Deutschlands verfügbar, aber die Preise sind noch relativ hoch. Da das neue VDSL  jedoch als das Internet von morgen gehandelt wird reißen sich viele darum einen guten und günstigen Anbieter zu finden.

VDSL bedeutet nichts anderes als „Very High Speed Digital Subscriber Line“. Und mit dieser relativ neuen Breitbandtechnik ist man noch schneller im Internet unterwegs. Bevor man sich jedoch die Frage danach stellt wo das VDSL am günstigsten zu haben ist, sollte man wissen was es wirklich leisten kann. Denn nur um hin und wieder online Fernsehen zu können braucht man es nicht.

VDSL – Wo am günstigsten?

Bei der Deutschen Telekom ist das neue VDSL zwar zu haben aber nicht wirklich zu günstigen Konditionen. Sie bieten ihre T-Home Call & Surf Comfort Tarife in Kombination mit einem VDSL 25 oder VDSL 50 Anschluss an. Die Kosten betragen hier mindestens 44,95 Euro im Monat. 5 Cent günstiger ist Alice mit dem VDSL 50 Anschluss (44,90 Euro). Am günstigsten ist es jedoch bei Kabel Deutschland. Bei diesem Provider bekommt man das schnellere Internet für rund 30 Euro im Monat.

Schnelleres Internet ist nicht immer sinnvoll

Die Preise für einen 32 MBit-Zugang für die Very High Speed Digital Subscriber Line schwanken also. Und all zu viele Alternativen bietet der Markt noch nicht. Man sollte sich jedoch vorher überlegen ob man dieses Art des Internetzugangs wirklich benötigt. Sinn macht es beispielsweise wenn man oft Filme übers Netz schaut oder viel downloaded. Darüber hinaus sollte man nichts überstürzen. Denn umso mehr sich VDSL am Markt etabliert umso mehr Wettbewerb entsteht und umso günstiger kann man es erwerben. Auch für Videokonferenzen und E-Learning lohnt sich günstiges VDSL. Hier erfahrt Ihr auch noch mal wann sich ein VDSL-Anschluss lohnt und wann besser nicht.

Tags

Auch interessant