finanz-reporter.de

Vermögensabgabe: Grüne wollen Abgabe für Millionäre

Die Grünen planen schon seit einiger Zeit eine Vermögensabgabe für Millionäre. Nun werden die genauen Zahlen für dieses Vorhaben kalkuliert.

Um die Schulden des Staats wieder ab zu bauen, planen die Grünen eine Vermögensabgabe, die zunächst nur auf eine bestimmte Zeit reduziert wird. Die Abgaben sollen nur von Millionären gezahlt werden, so dass die „kleinen Leute“ nicht zu leiden haben.

Vermögensabgabe für Millionäre

Ab einem Freibetrag von 1 Million Euro bei Alleinstehenden und 2 Millionen bei Verheirateten, soll in Zukunft eine jährliche Abgabe von 1,5 Prozent des Vermögens abgegeben werden. Diese Vermögensabgabe wird zunächst aber auf nur 10 Jahre beschränkt, und soll nur zum Schuldenabbau Deutschlands genutzt werden. In dieser Zeit erhoffen sich die Grünen über 100 Milliarden Euro ein zu nehmen.

Diese Vermögensabgabe von Millionären planen die Grünen schon seit dem Wahlkampf im Jahr 2009. Erfolgreich durchgesetzt wurde dieser Plan aber noch nicht. Auch jetzt steht noch kein offizieller Beschluss fest, obwohl immerhin nun erste Zahlen genau genannt wurden.

Von dieser Angabe werden übrigens nur weniger als eine halbe Millionen Menschen in Deutschland direkt betroffen sein. Nach Angaben der Grünen, sollen diese reicheren Mitbürger am meisten von staatlichen Rettungsprogrammen profitieren. Deshalb sei es nur fair, wenn sie sich auch an der Rettung der Finanzen beteiligen würden.

Mit dieser und vielen weiteren Ideen gehen die Grünen sehr selbstbewusst in das neue Wahljahr. Bis zum Ende dieses Jahres wollen Sie in allen Landtagen vertreten sein, was derzeit sehr realistisch aussieht.

Auch interessant