finanz-reporter.de

Freie Marktwirtschaft: Bestimmt durch Angebot und Nachfrage

Freie Marktwirtschaft: Bestimmt durch Angebot und Nachfrage

Inzwischen die 3. Generation in (West) -Deutschland kennt nichts anderes, als dass die Wirtschaft von Angebot und Nachfrage bestimmt wird. In Deutschland existiert dabei das Wirtschaftssystem der Freien Marktwirtschaft.

Der Rahmenplan der Politik

Die Freie Marktwirtschaft hat eine ganze Reihe von Merkmalen, die erkennen lassen, dass das ganze Tun und Handeln nicht durch die Verbraucher und die Unternehmen hauptsächlich bildet wird. Und damit auch die Entwicklung der Wirtschaft. Die Politik gibt hierbei nur den Rahmen vor, nämlich die gesetzlichen Grundlagen, die dafür sorgen, dass die Freie Marktwirtschaft auch wirklich funktionieren kann. Denn wer sich nicht daran hält, der wird zum Beispiel durch das Kartellamt überprüft. In der Vergangenheit musste dieses vor allem bei den Stromkonzernen und Gaskonzernen einschreiten. Aber auch die Preistreiberei der Mineralölgesellschaften hat das Kartellamt schon häufiger auf den Plan gerufen.

Merkmale der Marktwirtschaft

Es gibt eine ganze Reihe von Merkmalen, die die Freie Marktwirtschaft kennzeichnen. Hierzu gehören vor allem aber die Grundelemente, wie die Vertragsfreiheit, die Gewerbefreiheit und die freie Berufswahl mit Recht auf ein Arbeitszeugnis. Darüber hinaus besteht der Vorteil der freien Marktwirtschaft auch darin, dass er Privateigentum besitzen darf und dass eine Konsumgüterfreiheit besteht. Merkmal der Marktwirtschaft ist zudem auch, dass die Preisgestaltung frei ist und dass der Verbraucher von sich aus selbst bestimmen kann, welche Produkte er kaufen möchte. Das Gegenteil der Marktwirtschaft ist entsprechend die Planwirtschaft. Hier legt nämlich die Regierung fest, welche Produkte auf den Markt kommen und welche Produkte in welchem Umfang der Verbraucher kaufen darf. Auch die Löhne sind staatlich geregelt, wobei es auch in den Ländern, in denen die Freie Marktwirtschaft schon seit Jahren praktiziert wird, in der jüngsten Zeit auch zu Vereinbarungen gekommen ist, dass es Mindestlöhne gibt. Dies trifft in zwischen auch auf einige Bereiche in Deutschland zu, vor allem in den unteren Lohngruppen.

Theorie und Praxis klaffen auseinander

Auch wenn in Deutschland alle Merkmale für eine Freie Marktwirtschaft erfüllt sein mögen, eine Reinform von dieser gibt es auch in Deutschland nicht. Denn es ist von Nöten, dass die
Wirtschaftsprozesse bestimmte Gleichgewichte darstellen. Doch der Individualismus als Grundlage der Freien Marktwirtschaft ist natürlich gewährleistet, auch wenn in dem einen oder anderen Bereich von staatlicher Seite alles reguliert wird. Wie zum Beispiel im Schulwesen. Und dieses wird auf lange Sicht hingesehen wohl auch nicht in die Hände von Privatunternehmen gelegt. Auch wenn es heute im zunehmenden Maße Privatschulen gibt. Ein klassisches Beispiel jedoch, wo Privatisierung betrieben wurde, ist der Bereich der Stromversorgung, der Gasversorgung und das Postwesen. Doch immer noch sind diese Bereiche auch von staatlicher Seite her gesteuert. Denn es bestehen gewisse Grundrechte, die die Privatunternehmen einzuhalten haben. Dabei ist vor allem im Bereich Brief- und Paketdienst nur ein sehr kleiner Bereich privatisiert. Letztlich wird aber der Leistungsdruck für die Deutsche Post durch die privaten Anbieter recht hoch, sodass dann schließlich das gefördert wird, was die Freie Marktwirtschaft vor allem kennzeichnet, der Wettbewerb. Dieser sorgt schließlich für steigende und für fallende Preise. Doch es muss sich beim Wettbewerb natürlich auch alles im gesetzlichen Rahmen bewegen. Das heißt die gesetzlichen Vorschriften und Richtlinien müssen von allen eingehalten werden.

Foto FrankU Fotolia

Auch interessant