finanz-reporter.de

Die passende Altersvorsorge für Berufseinsteiger

Die passende Altersvorsorge für Berufseinsteiger

Wer möchte als Berufseinsteiger schon an die Altersvorsorge denken? Das erste eigene Geld möchten viele am liebsten mit vollen Händen ausgeben. Allerdings zeigt die Entwicklung der gesetzlichen Rentenversicherung, dass man mit dem Aufbau einer privaten Altersvorsorge nicht zu lange warten sollte. Wer seinen gewohnten Lebensstandard auch im Alter halten möchte, muss rechtzeitig mit dem Sparen beginnen und sich eine kluge Strategie zurechtlegen. Mehr Informationen sind z.B. auch auf Finanzwelt zu finden.

Wie groß wird die Rentenlücke sein?

Als Berufseinsteiger erhalten Sie noch keine Renteninformation. Um Ihre spätere Rentenhöhe in etwa ermitteln zu können, müssen Sie daher einen Umweg gehen. Der bundesweite Durchschnittslohn beträgt 34.071 Euro brutto. Mit diesem Jahresverdienst sichern Sie sich im Westen einen Rentenanspruch von 28,14 Euro pro Jahr. Wenn ein 25-Jähriger über 42 Jahre hinweg diesen Betrag verdient, wird er einen Rentenanspruch von monatlich 1.182 Euro haben. Im Osten Deutschlands ist die Rente etwas niedriger. Dieses Ergebnis können Sie nutzen, um es mit Ihrem eigenen Gehalt zu vergleichen. Das Ergebnis ziehen Sie von Ihrem Nettolohn ab und schon erhalten Sie die Rentenlücke, die Sie durch eine private Altersvorsorge schließen müssen. Als Altersvorsorge für junge Berufseinsteiger eignen sich unter anderem Aktienfonds. Aktienfonds sind flexibel, bringen bei einer langen Ansparphase in der Regel eine attraktive Rendite und sind weniger risikoreich als einzelne Wertpapiere. Im Idealfall entscheiden sich Berufseinsteiger für zwei bis drei Aktienfonds, in die sie regelmäßig Geld einzahlen. Feste Sparraten erleichtern das langfristige Sparen für das Alter.

Berufsanfänger können zahlreiche Förderungen nutzen

Als Berufsanfänger können Sie zudem zahlreiche Förderungen nutzen. Die betriebliche Altersvorsorge (bAV) ist beispielsweise eine gute Möglichkeit, um Steuern und Sozialabgaben zu verringern. Der Chef kann sich zudem mit vermögenswirksamen Leistungen am Aufbau des Finanzpolsters beteiligen. Eine Direktversicherung wird besonders häufig im Zuge einer bAV gewählt. Um Renditechancen zu wahren, bieten sich auch hier fondsgebundene Produkte an. Mit steigendem Alter müssen die Vorsorgestrategien entsprechend angepasst werden. Ab 35 kommt häufig der Wunsch nach einem Eigenheim hinzu. Um die Finanzierung des Eigenheims auf stabile Füße zu stellen, bietet sich eine Veränderung des Risikoprofils bei der Investition in Fonds an. Der Anteil an Aktienfonds wird dann zugunsten von Rentenfonds verringert. Wer möchte, kann eine weitere staatliche Förderung nutzen und eine Riester-Rente abschließen. Für Familien mit Kindern ist diese Form der Altersvorsorge inklusive Förderung besonders attraktiv. Wer als Selbstständiger eine Förderung nutzen möchte, kann sich für eine Basis- beziehungsweise Rürup-Rente entscheiden.

Legen Sie einen Grundstein

Als Berufseinsteiger können Sie bereits den Grundstein für eine solide Altersvorsorge legen. Sie können verschiedene geförderte Altersvorsorgeprodukte wie die Riester-Rente und die betriebliche Altersvorsorge, aber auch Aktienfonds und Rentenfonds nutzen. Zusätzlich sollten Sie frühzeitig eine Haftpflichtversicherung sowie eine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen, um Ihr Vermögen beziehungsweise Ihre Arbeitskraft abzusichern. Mehr Informationen sind z.B. auch auf Finanzwelt zu finden.

Bild: Rofeld/Hempelmann – Fotolia

Auch interessant

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.