Raus aus der Schuldenfalle – so funktioniert’s

Schulden gehören definitiv zu den unangenehmen Dingen des Lebens und können für den Schuldner eine starke psychische Belastung bedeuten. Damit Verbindlichkeiten nicht in schlaflosen Nächten münden, ist es wichtig, früh mit dem Schuldenabbau zu beginnen und ihn so effizient wie möglich zu gestalten. Wie das funktioniert und welche Tipps das Unterfangen erleichtern, erfahren Sie hier.

Schulden vermeiden und strukturiert handeln

Die beste Methode Schulden abzubauen ist es, erst gar nicht in die Schuldenfalle hineinzurutschen. Selbstverständlich sind Schulden nicht immer vermeidbar und sie sind für viele Investitionen unumgänglich. Doch es können bereits im Vorfeld Vorkehrungen getroffen werden, die einem Schulden-Desaster vorbeugen. Sollten Sie ein Dispo benötigen, so dürfen Sie sich beispielsweise unter keinen Umständen auf unseriöse Kreditvermittler einlassen. Prüfen Sie daher genau, wie es um die Seriosität des Anbieters steht und ob er mit fairen Zinssätzen arbeitet. Sind die Schulden bereits vorhanden, sollte deren strukturierter Abbau oberste Priorität haben. Um den Überblick zu behalten, müssen Einnahmen, Ausgaben und Verbindlichkeiten klar aufgelistet werden. Auf diese Weise können auch Einsparmöglichkeiten mit einem Blick erkannt werden.

Haushaltsbuch und Co. – Tipps für den Schuldenabbau

Damit Sie nicht die Zahlen aus den Augen verlieren, ist die Führung eines Haushaltsbuches absolut empfehlenswert. In dem Buch können alle Einnahmen sowie Ausgaben übersichtlich aufgelistet werden und zu hohe Ausgaben in einem Bereich werden so schnell erkannt. Um nicht noch weiter in die Schuldenfalle zu geraten oder gar die eigene Wohnung zu verlieren, sollten Sie immer erst die Rechnungen für Miete und Energiekosten bezahlen bevor Sie die Forderungen der Gläubiger begleichen. Des Weiteren sollten Sie Mahnungen immer auf ihre Richtigkeit prüfen und mit den einzelnen Gläubiger verhandeln, um mehr Zeit herauszuschlagen. Generell sollte dabei immer der Gläubiger zuerst bedient werden, der am meisten Druck ausübt. Damit das Geld von Sozialhilfe-Empfängern nicht gepfändet wird, sollten Betroffene das Geld immer in den ersten sieben Tagen nach Zahlungseingang vom Konto abheben.

Schuldenabbau im Überblick

Um die Schulden effektiv abzubauen, ist es essentiell, eine Neuverschuldung nach Möglichkeit zu vermeiden und die persönlichen Finanzen strukturiert aufzulisten. Hierfür eignet sich ein Haushaltsbuch optimal. Ebenso wichtig ist es, unnötige Kosten durch Einsparungen auszumerzen und mit den Gläubigern in Verhandlungen zu bleiben. Wem die Situation über den Kopf wächst, sollte auch den Gang zur Schuldenberatung nicht scheuen. Weitere Hilfe bekommen Sie auch unter: http://www.schuldendirekthilfe.de.

Bild: knipsit – Fotolia

Werbung