Schlagwort: Konto

Onlinebanking: Sein Konto am PC sicher verwalten

Onlinebanking: Sein Konto am PC sicher verwalten

Konto/Kreditkarte
Banken und Sparkassen betreuen in Deutschland ungefähr 100 Millionen Girokonten. Mittlerweile werden 60 Prozent dieser Konten online geführt. Obwohl diese Zahl den Durchbruch des Onlinebankings bedeutet, haben viele Bankkunden immer noch Fragen zum Thema. Die häufigsten werden Ihnen hier beantwortet. Welche Voraussetzungen muss mein Rechner erfüllen? Wichtig ist in erster Linie, dass der Browser und das Betriebssystem bei den Updates immer auf dem neuesten Stand sind. Ein gutes Virenschutzprogramm und eine aktive Firewall sind ebenfalls ein absolutes Muss. Nach jedem Besuch auf Ihrem Onlinekonto ist es ratsam, den Cache des Browsers zu löschen. Welche Onlinebanking-Verfahren sind empfehlenswert? Zu den gängigsten Verfahren der Banken gehören App-Tan, ChipTan, iTan, mobileTan und Photo-
Externe Finanzunternehmen haben jetzt Zugriff aufs Bankkonto

Externe Finanzunternehmen haben jetzt Zugriff aufs Bankkonto

Geld und Recht
Die zweite EU-Zahlungsdienstrichtlinie macht es möglich: Externe Dienstleister können für Konto-Informationen und Überweisungen neben der Hausbank Zugriff aufs Konto erhalten, wenn der Bankkunde zustimmt. Zahlungsdiensterichtlinie der EU wird gültig Die Vorschriften der Zahlungsdienstleisterrichtline der EU regeln die Abwicklung von Kartenzahlungen, Lastschriften und Überweisungen. Im Rahmen der Richtlinie sind nun am 13. Januar die Bestimmungen der sogenannten „Payment Service Directive 2“ in Kraft getreten. Es ist vor allem eine Klausel der EU-Direktive, die viele Experten nachdenklich stimmt: Sie ermöglicht, dass externe Dienstleister einen gesetzlich gesicherten Zugang zu ausgewählten Kontoinformationen eines Kunden haben, wenn der ihnen dieses erlaubt. Sie können so Zahlungen initii

Ein Aktiendepot eröffnen: Wissenswertes zur Kapitalanlage

Aktien/Fonds
Wer ein Aktiendepot eröffnen möchte, sieht sich plötzlich mit vielen Fragen konfrontiert. Das Angebot ist groß und für jeden Anleger etwas dabei. Um Fehlentscheidungen zu vermeiden, sollte man einige Punkte bedenken und Schwerpunkte bei der Auswahl setzen. Ein Aktiendepot zu verwalten, kostet in den meisten Fällen Gebühren. Bei einigen Anbietern bezahlt man einen festen Betrag, unabhängig von der Orderhöhe - quasi eine Art Flatrate. Andere Anbieter bieten einen gestaffelten Tarif an, so dass sich die Gebühren ab einer bestimmten Orderhöhe erhöhen. Wieder andere berechnen einen immer gleichbleibenden Prozentsatz von der Orderhöhe. Je nachdem, wieviele Order man pro Monat in welcher Höhe tätigen möchte, ist ein bestimmtes Modell geeignet. Es lohnt sich auf jeden Fall, probehalber einige Bei
Termingeld – fristgerechte Zinsen einstreichen

Termingeld – fristgerechte Zinsen einstreichen

Termingelder
Termingeld ist eine Anlageform, die Geld eine vorausbestimmte Zeit unverfügbar macht, aber mit den Zinsen lockt und zwar Termingerecht. Bei Termineinlagen, oder eben auch Termingeld genannt, gibt es in zwei Formen: Kündigungsgelder und Festgeldanlagen. Der Unterschied liegt in der definierten Zeitraum. Festgeld definiert sich über die Dauer der Anlageform und Kündigungsgeld über den Termin der Kündigung der Anlage. Feste Zinsbeträge durch Termingeld sichern (mehr …)