Plötzlich gewonnen – Sichere Anlagestrategien für Millionäre

Natürlich stellt ein Lotteriegewinn in Millionenhöhe einen großen Glücksfall dar, der gebührend gefeiert werden sollte. Doch nach der ersten Euphorie wird es dann Zeit, sich mit der Planung der Finanzen zu beschäftigen. Nur vorsichtige und gut durchdachte Anlagestrategien können wirksam davor schützen, dass Vermögen schnell wieder zu verlieren.

Eigenverantwortliches Finanzmanagement

Zwar dürfte es sich bei den wenigsten Lottomillionären um ausgewiesene Finanzfachleute handeln, doch auch in Anlagefragen eher unerfahrene Lotteriegewinner sollten die Verwaltung und Kontrolle ihres Vermögens nicht völlig aus der Hand geben. Zu den wichtigsten Verhaltensregeln in dieser Situation gehört, dass man Finanzberatern auf keinen Fall blind vertrauen sollte. Mit Hilfe von Fachliteratur und einschlägigen Kursen, die von privaten Weiterbildungsinstituten angeboten werden, kann sich jeder innerhalb von kurzer Zeit ein gewisses Basiswissen in finanziellen Dingen aneignen. Erst danach sollte man wesentliche Anlageentscheidungen treffen. Bis zu diesem Zeitpunkt kann der Lotteriegewinn ohne Bedenken als Tagesgeld bei verschiedenen Banken „geparkt“ werden. Grundsätzlich ist auch bei großen Lotteriegewinnen (wie diese dank der Lotterieeinnahme SKL Boesche ermöglicht werden) kein professioneller Vermögensverwalter erforderlich, wenn man bei den Anlagestrategien ein paar wichtige Prinzipien beachtet. Finanzberater arbeiten nicht umsonst und schmälern durch hohe Provisionen und Honorare die Erträge oder sogar die Substanz des Vermögens.

Vorsicht und Diversifikation

Als Lottomillionär sollte man sich als Anlageziel bewusst den Erhalt des Vermögens setzen und nicht auf große Steigerungen durch waghalsige Spekulationen hoffen. Nur so kann man mit großer Sicherheit ein Leben lang vom Lottogewinn profitieren. Ein Großteil des Vermögens sollte dabei in festverzinsliche Anlageformen, insbesondere deutsche Staatsanleihen und Termingeldeinlagen bei deutschen Banken, investiert werden. Je nach Lebensalter des Lottogewinners und dessen Risikoneigung können zwischen 20 und 30 Prozent der gesamten Anlagesumme auch in etwas riskantere Investments gesteckt werden. Dabei ist allerdings vom Kauf einzelner Aktien abzuraten. Stattdessen sollte man sich besser für Fonds entscheiden, weil diese in viele verschiedene Werte investieren und so das Prinzip der Risikostreuung durch Diversifikation beachten.

Umsichtiger Umgang mit dem Millionengewinn

Wer sich an diese wenigen und einfachen Grundregeln hält, wird keine Probleme bekommen, sein neu gewonnenes Millionenvermögen zu erhalten. Man sollte sich darüber hinaus stets der Tatsache bewusst sein, dass es wesentlich wichtiger ist, keine großen Risiken einzugehen als unbedingt extrem hohe Renditen zu erzielen.


Foto aus: Fotolia, 23994125, svort

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.