finanz-reporter.de

Vor- und Nachteile von Gutscheinportalen im Überblick

Couponing heißt ein neuer Trend im Marketing-Business, der sich derzeitig in Unternehmen etabliert. Dabei nutzen viele Firmen, unabhängig von Größe, Art und Bestandsdauer, Gutscheine als Instrument für ein effektives Marketing. Besonders erfolgsversprechend sind dabei die Affiliate-Angebote weitreichender Gutscheinportale im Netz. Das Marketing funktioniert so, dass Unternehmen den Vertrieb und die Bewerbung der Sonderrabatte an das Portal abgeben. Sie verlassen sich auf den Bekanntheitsgrad der vielbesuchten Portalseiten und die große Reichweite der Unternehmung.

Nachteile des Gutschein-Marketings

Wie vermutlich jeder Marketingtrend hat auch das Gutschein-Marketing einige Nachteile. Bei der Wahl der Gutschein-Portale sollten Unternehmer deshalb Vorsicht walten lassen. Folgende Gefahren können Partnerschaften mit Portalen beinhalten:

  1. Kosten für Gutscheinaktionen
  2. Hohe Provision
  3. Restriktive Verträge

Manche Gutschein-Portale binden die Unternehmen durch restriktive Verträge für eine längere Dauer. Sie können unter Umständen für weitreichende Folgen sorgen und sogar zu großen finanziellen Schäden beitragen. Ein weiterer Nachteil ist die schwer prognostizierbare Resonanz, durch die die Kosten oder die entgangenen Mehr-Einnahmen pro Produkt schwer berechnen lassen. Außerdem lassen sich viele Gutscheinportale nicht selten sehr hoch prozentual am Erfolg des Marketings beteiligen.

Vorteile des Gutschein-Marketings

Marketing mit Gutscheinen birgt einige Vorteile, die nicht nur den Unternehmen zu Gute kommen, sondern auch den Kunden. Ein solches Marketing mittels Gutscheinen ist außerdem nicht nur für Start-Ups eine sichere Methode sich in der Branche zu positionieren, auch etablierte Unternehmen haben Gutscheine als Bestandteil des Customer-Relationship-Managements schon vor einiger Zeit angewendet. Folgende Ziele, die einige Vorteile nach sich ziehen, werden von den Unternehmen verfolgt:

  1. Gewinnung von Neukunden
  2. Bestandskunden-Pflege
  3. Steigerung des Bekanntheitsgrades
  4. Verkaufsförderung

Durch die Ziele wird klar, dass Kunden sich durch das Marketing schneller auf ein neues Produkt einlassen, wenn es vergünstigt angeboten wird. Außerdem lassen sich Kunden dazu verleiten, mit einem Gutschein mehr zu kaufen, als sie es ohne diesen getan hätten. Zudem birgt das Marketing den Vorteil, dass Bestandskunden Gutscheine als zusätzlichen Service empfinden und deshalb einen Wechsel zu einem anderen Produkt seltener in Erwägung ziehen. Gutscheine machen Kunden also zu regelmäßigen Käufern.

Durch die Präsenz eines Gutscheins in einem etablierten Gutscheinportal, wie beispielsweise auf Gutscheinpony, wird eine große Masse potenzieller Kunden angesprochen und auf ein Produkt hingewiesen. Privatkunden suchen in vielen Fällen, wie diverse Untersuchungen ergeben haben, sogar gezielt nach Gutscheinen. Dadurch erhoffen sie sich beim Kauf von Produkten und Dienstleistungen ihre Geldbörse etwas zu schonen und wahre Schnäppchen zu schlagen.

Gutscheinportale als Erfolgsgarant

Wenn sich Unternehmer für Gutschein-Marketing entscheiden, sollte vor allem die richtige Strategie im Auge behalten werden. Deshalb müssen sich Unternehmen darüber im Klaren sein, dass Rabatte unter 20 Prozent von den Kunden als weniger ansprechend wahrgenommen werden. Daher beeinflussen solche Rabatte die Kaufentscheidung nicht wesentlich. Auch die Laufzeit der Marketing-Aktion spielt eine große Rolle: Wird diese zu kurz ausgewählt, fühlen sich die Kunden schnell betrogen, was dazu führen, dass sie unzufrieden mit dem gesamten Angebot sind. Als optimaler Zeitraum für Gutschein-Marketing hat sich die Dauer eines Monats herausgestellt. Vor allem saisonale Aktionen haben ein hohes Erfolgspotenzial.

Bildurheber: Ssogras – Fotolia

Auch interessant

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.