Viele Jungunternehmer eröffnen Online-Shops

Immer mehr Start-ups und Jungunternehmer verzichten auf das klassische Ladengeschäft und widmen sich ausschließlich dem Vertrieb ihrer Waren über das Internet. Dieser Ansatz bietet eine Reihe von eindeutigen Vorteilen, sollte aber mit einer entsprechenden Strategie kombiniert werden, um Fehlinvestitionen zu vermeiden. Umgekehrt können jedoch auch bei einem minimalen Einsatz von Kapital Risiken vermieden werden, falls die Planung sorgfältig ausfällt.

Das richtige System entscheidet über den Erfolg

Bereits in der frühen Planungsphase sollten Sie sich genaue Gedanken über die Vor- und Nachteile verschiedener Shopsysteme machen. Hier gilt es eine Vielzahl von unterschiedlichen Faktoren zu berücksichtigen – eine Entscheidung muss unter allen Umständen individuell und unter Berücksichtigung der eigenen Fähigkeiten getroffen werden. Es gibt sowohl kommerzielle Anbieter wie auch Software, die kostenlos erhältlich ist – diese bietet aber oft nur einen eingeschränkten Support. Sollten Sie keinerlei Vorkenntnisse in den Bereichen Webdesign und -programmierung besitzen, müssen Sie sich deshalb auf eine längere Einarbeitungsphase einstellen. Viele Baukästen sind hingegen in der Einrichtung einfach, bieten aber Einschränkungen – etwa bei der Individualisierung oder der Höchstzahl der angebotenen Produkte. Weitere Informationen zu diesem Thema erhalten Sie hier.

Die Besonderheiten des E-Commerce müssen berücksichtigt werden

Gerade bei Ihrem ersten Online-Auftritt machen viele Jungunternehmer den Fehler, dass sie die Bedeutung einer guten Werbung und einer erfolgreichen Suchmaschinenoptimierung unterschätzen. Diese ist besonders deshalb wichtig, weil durch vermeidbare Fehlentscheidungen die Reichweite stark leidet – nur selten kann die Situation durch ausgezeichnete Angebote kompensiert werden. Machen Sie sich deshalb zumindest mit den Grundlagen einer erfolgreichen SEO vertraut und setzen Sie diese um: Viele der Techniken sind auch für Laien relativ einfach anzuwenden. Bei entsprechendem Kapitaleinsatz ist eine Agentur eine sinnvolle Alternative: Seriöse Unternehmen bieten stets eine genaue Aufstellung über die anfallenden Tätigkeiten und den zu erwartenden Zeitaufwand.

Achten Sie auf rechtliche Bestimmungen

Bei einem kommerziellen Online-Auftritt müssen die gesetzlichen Vorgaben genau beachtet werden. Abmahnungen sind nicht nur ärgerlich, sondern können auch schnell sehr teuer werden. Obwohl viele Shopsysteme dem deutschen Markt angepasst sind, entsprechen sie leider nicht immer dem neuesten Stand. Gerade Jungunternehmer werden besonders kritisch unter die Lupe genommen. Neben den sogenannten Abmahnkanzleien nutzen auch Konkurrenten diese Taktik, um neue Unternehmen aus dem Geschäft zu drängen.

Picture Credit: virtua73 – Fotolia

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.