Versicherung/Vorsorge

Mit der Oldtimer-Versicherung günstiger fahren

Mit der Oldtimer-Versicherung günstiger fahren

Sachversicherungen, Versicherung/Vorsorge
Ob ein VW Käfer, ein Land Rover Series I oder ein alter Porsche 911: Alte Pkw müssen in der Versicherung nicht teuer sein. Sowohl bekannte Versicherungen als auch Spezialanbieter sind mit besonders günstigen Kfz-, Teilkasko- und Vollkaskoversicherungen am Start. Die Voraussetzungen für günstige Oldtimer-Policen Eine wichtige Voraussetzung für die Versicherungen ist zuerst einmal, dass der Oldie zwar privat genutzt wird, aber nicht im Alltag. Hinzu kommt, dass der Pkw in originalgetreuem Zustand sein muss. Dass mit einer steuerlichen Vergünstigung einhergehende H-Kennzeichen ist hingegen für eine günstige Police nicht notwendig. Für die meisten Versicherungsgesellschaften ist es ausreichend, wenn der Pkw mindestens 20 oder 25 Jahre auf dem Zeit-Tacho hat. Weiterhin interessant für Fahr
Clevere Altersvorsorge ab 50+

Clevere Altersvorsorge ab 50+

Versicherung/Vorsorge, Vorsorge
Die gesetzliche Rente beruht auf dem Prinzip, dass die Jungen in die Rentenkasse einzahlen, aus der die Alten bezahlt werden. Seitdem es jedoch immer weniger junge Einzahler gibt, die für immer mehr Rentner einzahlen müssen, sinkt das Rentenniveau – die Rentenlücke droht: Sie bezeichnet den Unterschied zwischen dem letzten monatlichen Nettogehalt und der ersten Rentenauszahlung. Immer öfter fällt Letztere deutlich niedriger aus. Deshalb ist es auch für über fünfzigjährige Bürger ratsam, privat vorzusorgen – auch wenn sie es bis jetzt nicht getan haben. Auf die Rendite kommt es an Wenn bis zum Renteneintritt nur noch 15 bis 20 Jahre ins Land gehen, kommt es bei der privaten Altersvorsorge vermehrt auf eine gute Rendite an, die die Vorsorgeprodukte erwirtschaften sollen. Gleichzeitig s
Drohnen: Neuer Markt für Versicherungen

Drohnen: Neuer Markt für Versicherungen

Versicherung/Vorsorge
Drohnen sind im privaten und gewerblichen Bereich im Trend, und ein Ende ist nach wie vor nicht abzusehen. Das führt nicht nur zu strengeren Regelungen durch den Gesetzgeber, sondern auch zu einem neuen Umsatzgebiet für die Versicherungsbranche. Strengere Auflagen seit April 2017 Die Auflagen für Drohnen-Piloten sind seit Anfang April dieses Jahres restriktiver geworden – in erster Linie aus Sicherheitsgründen, denn mit der steigenden Anzahl der kleinen unbemannten Flieger steigt die Anzahl der Unfälle. Die „Verordnung zum Betrieb von unbemannten Fluggeräten“ gilt seit April für Drohnen mit einer Startmasse von 250 Gramm. Für Privatpersonen reicht die Privathaftpflicht für den Betrieb nicht aus: Eine eigenständige Halter-Versicherung muss zusätzlich abgeschlossen werden – so will es das
Altersvorsorge: Verbraucherzentralen fordern neues Modell

Altersvorsorge: Verbraucherzentralen fordern neues Modell

Versicherung/Vorsorge
Der Bundesverband der Verbraucherzentralen regt ein neues Modell zur privaten Altersvorsorge an, das als Alternative zur Riester-Rente staatlich reglementiert ist. Vorbild für dieses Modell ist Schweden, wo es bereits erfolgreich umgesetzt wurde. Riester-Rente kein Erfolg Seit Jahren ist klar: In Zukunft wird die gesetzliche Rente für immer weniger Menschen ausreichen. Wer im Alter also keine massiven Einschnitte in seinen Lebensstandard erleben will, muss privat vorsorgen. Allerdings ist es für viele schwierig, das richtige Vorsorge-Tool für sich zu finden: Der Markt ist unübersichtlich, und viele Produkte bei zu wenig Rendite zu teuer. Die vor Jahren vom Staat initiierte Riester-Rente konnte sich auch nicht in der Breite der Bevölkerung durchsetzen – und steht bei vielen in der Kritik.
Altersarmut: EU will mit PEPP gegensteuern

Altersarmut: EU will mit PEPP gegensteuern

Versicherung/Vorsorge
Durch den demografischen Wandel droht immer mehr Menschen beim Eintritt ins Rentenalter die Altersarmut: Jetzt hat die EU erste eigene Schritte in den Weg geleitet, um dem Problem zu begegnen. Verordnungsentwurf für europäische Vorsorgeprodukte Unlängst hat die EU-Kommission einen Verordnungsentwurf vorgestellt, der die private Vorsorge in Europa fördern soll. Das „Pan European Pension Project“ (PEPP) sieht vor, dass bei bestimmten Finanzprodukten, die zuvor von der Versicherungsaufsicht EIOPA zugelassen werden müssen, sowohl die Anlageklasse als auch der Anbieter kostenlos gewechselt werden können. Zudem darf vom Anbieter alle fünf Jahre eine begrenzte Gebühr für sie erhoben werden – erst dann sind solche Produkte ein PEPP-Produkt. Die EU-Kommission fordert alle Mitgliedsländer dazu auf
Riester-Rentenmodell weiter im Abschwung

Riester-Rentenmodell weiter im Abschwung

Versicherung/Vorsorge
Die Riester-Rente als Zusatzmodell zur gesetzlichen Rentenversicherung lohnt sich für die Arbeitnehmer immer weniger: Die Zinsen sind zu niedrig, die Beiträge zu gering – und die Zuschüsse von Vater Staat werden nicht genügend ausgeschöpft. Problem: Die niedrigen Zinsen Die nach dem ehemaligen Bundesarbeitsminister Walter Riester (SPD) benannte Riesterrente kommt nicht aus der Kritik: Eigentlich sollte sie helfen, das Sinken des Niveaus der gesetzlichen Rente auszugleichen, doch aufgrund des niedrigen Zinsniveaus lohnt sie sich immer weniger. Mittlerweile zahlen viele Arbeitnehmer immer weniger ein – oder in manchen Fällen sogar gar nichts mehr. Das hat zur Folge, dass sie keinen Anspruch mehr auf die volle Zulage in Höhe von 154 Euro haben. Als Folge werden die staatlichen Zuschüsse auf
Neue Regelungen: Was sich für Versicherte 2017 ändert

Neue Regelungen: Was sich für Versicherte 2017 ändert

Versicherung/Vorsorge
Verbraucherschützer monieren schon länger, dass Versicherungen ihre Kunden detaillierter über den aktuellen Wert ihrer Lebensversicherung informieren müssen. Dieser Missstand soll nun durch die Umsetzung von EU-Richtlinie in deutsches Recht angepasst werden. Erfahren Sie hier mehr darüber. Lebensversicherung: So war es bisher Einmal im Jahr erhalten Verbraucher, die eine kapitalbildende Lebensversicherung abgeschlossen haben, ein Schreiben der Versicherungsgesellschaft. Daraus soll der aktuelle Wert der Police hervorgehen. Tut er auch, häufig aber zu ungenau. Nach Angaben der Bundesregierung war bislang etwa ein Viertel der offiziellen Mitteilungen unvollständig. Das soll sich ab Mitte 2018 ändern. Verbraucher sollen genauer informiert werden Zukünftig sollen Versicherte mittels Pflich
Wie sicher oder unsicher ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung?

Wie sicher oder unsicher ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung?

Versicherung/Vorsorge
Die Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) gilt neben der Privathaftpflicht- und Hausratversicherung als einer der wichtigsten Versicherungen, garantiert sie doch, in der Theorie, finanzielle Absicherung bei Berufsunfähigkeit durch Krankheit oder Unfall. In der Realität sieht es mitunter anders aus, wie eine aktuelle Studie zeigt. Wie unsicher die BU tatsächlich ist, erfahren Sie hier. So funktioniert die Berufsunfähigkeitsversicherung Prinzipiell ist eine BU für alle Menschen sinnvoll, deren Lebensunterhalt von Ihrer Arbeitskraft abhängig ist. In Deutschland haben (nur) 25 Prozent der Haushalte eine BU. Bezahlbare BU-Versicherungen bekommen nur Berufsgruppen mit vergleichsweise geringem Unfall- oder Erkrankungsrisiko. Je risikoreicher der Beruf, umso teurer der BU-Tarif. Der Gesundh
Versicherungen, die jeder braucht – oder eben nicht!

Versicherungen, die jeder braucht – oder eben nicht!

Versicherung/Vorsorge
Der ursprüngliche Zweck von Versicherungen: Sie sollen Risiken abdecken. Heute kann man sich gegen fast alles absichern, obwohl die Police eher das Gewissen beruhigt, als vor dem finanziellen Ruin zu bewahren. Erfahren Sie hier, welche Versicherungen sinnvoll und welche verzichtbar sind. Die unverzichtbare Privathaftpflichtversicherung Versicherungsexperten empfehlen ausdrücklich Versicherungen, die Sie im Schadensfall vor dem finanziellen Ruin bewahren. Die Privathaftpflichtversicherung (PHP) ist so eine, die jeder braucht! Die Privathaftpflichtversicherung deckt Schäden an Personen- oder Gegenständen ab, die Sie selbst verursachen. Fünf, fünfzehn oder fünfzig Millionen Euro? Je mehr die Police abdeckt, desto höher ist der Versicherungsbeitrag und desto besser sind Sie abgesicher
Verkaufen statt kündigen

Verkaufen statt kündigen

Lebensversicherung/Rentenversicherung
Jedes Jahr werden in Deutschland etwa drei Millionen Lebensversicherungen gekündigt, nach Angaben des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) sind allein 2015 etwa 13,1 Milliarden Euro vorzeitig ausgezahlt worden. Die Gründe für die Auflösung einer Lebensversicherung sind vielschichtig: Die Verträge werden gekündigt, weil man Geld braucht, etwa für den Kauf eines Hauses oder einer Wohnung, weil man Kreditraten nicht mehr bezahlen kann oder weil man das Geld anderweitig anlegen will. Im Falle einer Kündigung erhalten Kunden immer nur den sogenannten Rückkaufswert der Police. Die bessere Alternative zur vorzeitigen Kündigung einer Lebensversicherung kann daher der Verkauf auf dem Zweitmarkt sein. Bei der Wahl des Policen-Ankäufers genau hinschauen Beim Verkauf der Leben
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.