finanz-reporter.de

Studenten Girokonto

Die Inhabe eines Bankkontos ist Heutzutage unabdingbar. Bargeldlose Geldtransfers nehmen ständig zu und sind mittlerweile in jedem Supermarkt, Kaufhaus, Tankstelle oder Restaurant möglich. Gleichzeitig ist das Anmieten einer Wohnung, der Abschluss eines Handyvertrages, oder der Bezug eines Gehaltes ohne deutsches Konto nicht möglich.

Für Schüler, Studenten und Auszubildende im Alter von 18 – 27 Jahren bieten Banken kostenlose Girokonten an. Hierbei entfallen die Kontoführungsgebühren und  die Gebühren für eine EC-Karte.

Ob reine Internet Banken (Direktbanken) oder Filialbanken, das kostenlose Girokonto für junge Erwachsene wird von vielen Unternehmen  angeboten.

Auf Vertragsdetails achten 

In der Regel wir kein monatlicher Mindesteingang auf dem Konto verlangt. Die Kontoführungsgebühren entfallen und zusätzlich erhalten Schüler, Studenten und Auszubildende eine kostenlose EC-Karte, mit der sie vielerorts Gebührenfrei Geldabheben können.

Obacht ist bei Dispozinsen geboten. Hier können die Fälligkeiten zwischen knapp acht Prozent und gut 12 Prozent variieren. Die Zinsen für Guthaben bewegen sich zwischen 1,5 und 2,25 Prozent.

Einzahlungen können den Kontoinhaber ebenfalls teuer zu stehen kommen. Kunden von sogenannte Direktbanken, die keine eigenen Filialen betreiben, müssen Geldeinzahlung an Fremdinstituten tätigen und dafür Entgegennahme- und Weiterleitungsgebühren zahlen. Die Deutsche Bundesbank (57 Filialen in Deutschland) bietet diesen Service, unabhängig von der eingezahlten Summe, für einen Euro an.

Des weiteren sind überregional agierende Banken zu präferieren, da bei einem Umzug jeglicher Service weiterhin in Anspruch genommen werden kann. Ortsgebundene Sparkassen oder Volks- und Raiffeisenbanken sind hierzu nicht in der Lage.

Auch interessant