finanz-reporter.de

Sinnvoll oder sinnlos? Ökosiegel für nachhaltige Anlageprodukte

Anleger sehnen sich nach Transparenz und mehr Nachhaltigkeit im Bereich der Geldanlagen. Geldanlagen, die ethischen und ökologischen Prinzipien folgen, liegen im Trend. Allerdings ist es für den Verbraucher schwierig zu erkennen, ob eine Bank tatsächlich nach ökologischen und ethischen Prinzipien arbeitet. Ein Siegel soll nun Abhilfe schaffen.

Siegel als Orientierungshilfe

Früher war die Aufgabe der Banken klar geregelt. Die Kunden verdienten ihr Geld, brachten es anschließend zur Bank und zählten darauf, dass diese ihre Ersparnisse sicher und möglichst gewinnbringend anlegen würde. Heute ist dieses blinde Vertrauen nicht mehr allzu weit verbreitet. Viele Anleger möchten wissen, in welche Projekte ihre Ersparnisse investiert werden. Kaum einer möchte sich unwissentlich an der Finanzierung von Waffenherstellern und Atomkonzernen beteiligen. Wer sich auch bei der Geldanlage an ethischen Gesichtspunkten orientiert, braucht Gewissheit. In der Regel ist für den Anleger jedoch kaum ersichtlich, in welche Projekte sein Erspartes fließt. Ethik-Banken sollen nun die neue Anlaufstelle für solch ethisch-orientierte Sparer sein. Zu diesem Zweck entwickelte der Dortmunder Informationsdienst ECOreporter das „ECOreporter-Siegel“. Dieses Siegel soll die Unterscheidung zwischen Anbietern von Geldanlagen, die ernsthaft ethisch-orientiert vorgehen, von solchen, die lediglich vom aktuellen Trend profitieren möchten, erleichtern.

Standards müssen geschaffen werden

Dass gewisse Standards für nachhaltige Geldanlagen geschaffen werden müssen, sehen auch viele Verbraucherschützer so. Das ECOreporter-Siegel wird jedoch mit einiger Skepsis betrachtet. Experten gehen davon aus, dass das Siegel ein gewisses Risiko birgt, da es von Seiten der Anbieter geschaffen wird. Als problematisch gilt auch die Bezeichnung „nachhaltig“. Der Begriff der Nachhaltigkeit ist bislang nicht eindeutig definiert und lässt viel Spielraum für Interpretationen. Zudem kann eine Geldanlage, die als nachhaltig angepriesen wird, vom Verbraucher auch unwissentlich als sicher eingeschätzt werden. Eine nachhaltige Geldanlage ist jedoch nicht automatisch auch sicher. Wie jede andere Geldanlage bergen auch nachhaltige Anlageprodukte ein mehr oder weniger großes Risiko. Sicherheit, Liquidität und Risiko spielen auch bei nachhaltigen Anlagen eine große Rolle. Wenn Sie in nachhaltige Projekte investieren und diese unterstützen möchten, sollten Sie sich daher eingehend über die Anlageprodukte informieren und nicht allein auf ein Siegel verlassen. Das neu geschaffene ECOreporter-Siegel kann kein Ersatz für die Beschaffung von Informationen sein. Bringen Sie selbst in Erfahrung, welche Anlagen nachhaltige Kriterien erfüllen.

Bild: fuxart – Fotolia

Auch interessant

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.