finanz-reporter.de

Musik aus dem Netz laden und sparen

Das Dilemma kennt Ihr sicherlich auch. Da ist dieser Musikstar, den ihr ganz wunderbar findet. Nachdem sein Lied ein paar Mal im Radio auftaucht, droht er oder sie wieder aus dem Dunstkreis der Wahrnehmung zu verschwinden, also ab in den Laden und nach der CD gesucht.

Die gibt es – allerdings nur in der Special Deluxe Doppel-CD Edition für knapp 20 Euro. Zuhause angekommen, stellt ihr fest, dass Euch von der CD leider nur zwei Lieder gefallen und bei den restlichen 18 der Funke nicht so recht überspringen will.

Die Lösung bietet das Internet: Quell ewiger Sparfreuden! Deswegen gibts jetzt nach den Tipps zu EBay-Auktionen folgenden Ratschlag: Für Fälle wie diesen lässt sich Musik bequem und legal aus dem Internet laden – für ca. 1 Euro pro Lied. Anbieter wie Musicload oder der iTunes-Shop haben mittlerweile ein sehr umfangreiches Sortiment an Titeln angehäuft, so dass auch für speziellere Geschmäcker etwas dabei sein dürfte. Die Lieder kosten je nach Aktualität unterschiedlich viel – steht man auf alte Klassiker, dürfte man mit einem euro pro Lied gut hinkommen, während die Top 10 bei ungefähr 1,30 Euro pro Song steht. Der Vorteil liegt auf der Hand: Wenn ich pro Lied nur 1 bis 1,20 zahle, dafür mir aber meine eigene CD zusammenstellen kann aus Liedern, die mir gefallen, dann bastele ich mir einen Sampler zusammen, für den ich ansonsten 10 Alben zu je 20 Euro hätte kaufen müssen.

Natürlich fehlt das Cover und eine gebrannte CD ist selten so schön wie das Original – dafür ist dieser Weg, sich Musik zu besorgen, erheblich billiger. Zahlungsmöglichkeiten dürften kein Problem darstellen, soweit ich weiß nutzt z.B. der iTunes Store das von Amazon bekannte click’n’buy-System, welches den Betrag direkt vom freigeschalteten Girokonto einzieht.

Tags

Auch interessant

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.