finanz-reporter.de

Leasing oder Kredit? – Wie finanziere ich mein Auto?

Leasing oder Kredit? Was ist günstiger? Ist die Zeit für den Erwerb eines neuen Autos gekommen, stellt sich zuerst die Frage nach der Finanzierung. Um die bestmögliche aller Varianten zu finden, sollte man sich sorgfältig informieren und mit offenen Augen vergleichen.

Ist der Kredit die bessere Wahl für den Gebrauchtwagenkauf und fahre ich beim Erwerb eines Neuwagens besser dank Leasing? Die Möglichkeiten der Autofinanzierung sind vielfältig, und schon bei einer einzigen Bank werden dem Kunden unter Umständen verschiedene Varianten der Finanzierung angeboten. Informationsgenauigkeit und gute Beratung sind hierbei entscheidend. Sowohl der herkömmliche Kredit, also die zeitweise Überlassung von Geldmitteln und anschließende Rückzahlung mit Zinsaufschlägen, oder das Leasing, die Nutzung einer Ware – in diesem Fall eines Autos – per Entgelt, haben beide ihre Vor- und Nachteile. Nachfolgend sind die wichtigsten dieser Entscheidungshilfen aufgelistet.

Autokauf auf Kredit: Vor- und Nachteile

Im Wesentlichen gibt es bei der Auswahl einer Kreditvariante drei Möglichkeiten. Der klassische Gang zur Bank, der Online-Kredit und die Finanzierung über den Autohändler. Bei einigen Anbietern – wie beispielsweise beim EasyCredit Autokredit – ist sowohl die Beratung vor Ort als auch über das Internet möglich. Der Vorteil bei allen Varianten eines Kredits ist der, dass man mit Bezahlung der letzten Rate zum tatsächlichen Eigentümer des Fahrzeugs wird. Die Raten können an das Einkommen angepasst werden, je länger die Laufzeit des Kredits, desto niedriger die monatlichen Raten. Gerade bei einer längeren Laufzeit wird aber die Bonität, das heißt die Zahlungskraft eines Kreditnehmers, umso genauer überprüft.

Beim Stichwort Bonität fallen der nächste Vor- beziehungsweise Nachteil eines Kredits auf: viele Banken verlassen sich mittlerweile auf sogenannte bonitätsabhängige Kredite, bei denen Kunden mit einer guten Zahlungskraft von niedrigeren Zinsen profitieren. Kreditnehmer mit schlechterer Bonität dagegen müssen mit höheren Zinsaufschlägen rechnen. Es empfiehlt sich in jedem Fall, verschiedene Angebote zu vergleichen, um den für das eigene Einkommen am besten geeigneten Kredit zu finden.

Leasing eines Autos: Vor- und Nachteile

Das Leasing bietet mehr Flexibilität als ein fester Kredit, da die Raten nur für den Zeitraum der tatsächlichen Nutzung anfallen, meist 24-36 Monate. Außerdem zahlt der Fahrer nur für den Wertverlust und die Nutzung des Autos, nicht für das Auto selbst, daher sind die Raten in der Regel günstiger als bei einem Kredit. Allerdings wird im Vorfeld meist eine Sonderzahlung fällig, welche die niedrigen Raten erst möglich macht und zur Sicherheit des Händlers eine eventuelle Mehrnutzung abdeckt. Wichtig ist, beim Aufsetzen des Leasing-Vertrags darauf zu achten, dass der Anbieter keine Klauseln über übermäßig hohe Nachzahlungen im Falle eines übermäßigen Gebrauchs des Fahrzeugs festlegt. So etwas kann nachträglich sehr teuer werden.

Ein Vorteil des Leasing liegt in der großen Auswahlmöglichkeit. Gerade Autofahrer, denen es regelmäßig nach einem neuen Modell gelüstet, sind mit einem Leasingvertrag bestens beraten. Nach Ablauf der Vertragslaufzeit kann er sich einfach ein neues Auto aussuchen und hierfür einen neuen Leasing-Vertrag abschließen. Gerade bei Neu- oder Jahreswagen lohnt sich diese Überlegung. Der Nachteil: auch wer sich gern als Eigentümer eines Autos fühlen möchte, muss das Fahrzeug nach Ende des Leasingvertrages wieder abgeben, denn Eigentümer bleibt in der Regel der Händler. Für Jemanden, der dazu neigt, eine sentimentale Bindung zu seinem Fahrzeug aufzubauen, ist Leasing also eher ungeeignet.

Auch interessant