finanz-reporter.de

Das Modell britische Versicherung

Das Modell britische Versicherung

Das Modell der britischen Versicherung wirft in der Regel höhere Renditen ab als das deutsche GegenstückEnglische Lebensversicherungen sind heute eine beliebte Alternative zu deutschen Kapital-Lebensversicherung. Dabei sind die Unterschiede gar nicht so groß, denn auch bei den englischen Lebensversicherungen ist es so, dass das angesparte Geld für Kapitalanlagen genutzt und verzinst wird. Allerdings ergibt sich der wohl bedeutendste Unterschied dadurch, dass die englische Lebensversicherung in der Regel eine deutlich bessere Rendite erzielen als die deutschen Lebensversicherungen.

Freiere Hand bei britischen Unternehmen

Das liegt vor allem an der Anlagestrategie der britischen Lebensversicherer, denn zum einen können britische Unternehmen zwischen höhere Sparbeiträge in Aktien investieren und zum anderen ist es auch die spezielle Art der Überschussbeteiligung, die sich für Anleger positiv bemerkbar macht. Bei der englischen Lebensversicherung profitieren Anleger von einem so genannten Glättungsmechanismus, auch Smoothing genannt. Dieser sorgt dafür, dass Schwankungen auf dem Börsenmarkt abgemildert werden, indem Spitzen nicht ausgeschüttet sondern zurückgestellt und in schlechteren Zeiten zur Aufbesserung genutzt werden.

Police mit 200-jähriger Geschichte

Das alles macht sich im Wesentlichen dann am ehesten bemerkbar, wenn man sein Geld über einen längeren Zeitraum auf diese Weise anlegt. Der Sitz jener Unternehmen, die eine englische Lebensversicherung anbieten, befindet sich typischerweise in Großbritannien. Die Britische Police gibt es nun schon seit über 200 Jahren und sie hat einen Anteil von knapp 20 Prozent am europäischen Versicherungsmarkt. Sie sind damit der größte Teilmarkt in Europa und immerhin der drittgrößte der Welt. In den letzten Jahren haben jedoch komplexe Mischformen der englischen Lebensversicherung zugenommen, die ihren Ursprung vor allem in den USA haben. Dabei gibt es ein recht unübersichtliches Geflecht aus Garantien, Laufzeiten und Bezahldauer. Generell wird die englische Lebensversicherung vor allem zur privaten Altersvorsorge, Kapitalanlage oder auch zur Absicherung von Darlehen genutzt.

Bildmaterial von ‚tomtitom‘ erstellt, tätig für Fotolia.

Auch interessant