Vorbildlich: Auf diesen Gebieten setzt sich die Robert-Bosch-Stiftung ein

Die Robert-Bosch-Stiftung ist das Vermächtnis des bekannten Unternehmers Robert Bosch und wurde 1964 gegründet. Ihren Sitz hat die gemeinnützige Stiftung im ehemaligen Wohnhaus ihres Gründers in Stuttgart. Dabei spezialisiert sich ihre wohltätige Arbeit auf vier Programmbereiche: erstens Gesundheit und Wissenschaft, zweitens Kultur, Bildung und Gesellschaft, drittens Völkerverständigung mit Amerika und Asien und viertens Völkerverständigung mit Europa und seinen Nachbarn.

Wissenschaft, Kultur und Bildung

Viele setzen sich für Bildung und Wissenschaft ein: Ob Hasso Plattner, der in seinem IT-Institut begabte Studenten kostenlos fördert, oder Carsten Maschmeyer, der die Internationale Stiftung Neurobionik mitbegründet hat. Die Robert-Bosch-Stiftung wiederum fördert allein in ihren ersten beiden Programmbereichen zahlreiche Projekte, die der Allgemeinheit zugutekommen. Im Fokus der Stiftung steht vor allem die Unterstützung von jungen Wissenschaftlern, Studenten und Schülern, welche die Forschungsarbeit, Gesellschaft und Kultur der Zukunft mitbestimmen werden. So bringt zum Beispiel das Projekt „Denkwerk“ Schüler und Lehrer mit Wissenschaftlern zusammen. Zusammen mit Unternehmen aus dem Medienbereich vergibt die Robert-Bosch-Stiftung jedes Jahr den Deutschen Schulpreis an die jeweils sechs vorbildlichsten Schulen des Landes. Das Projekt „Blickwechsel“ fördert Doktoranden und Masterstudenten, deren Forschungsarbeit in der Verbesserung der Lebensqualität von Senioren liegt, mit Stipendien. Im kulturellen Bereich vergibt die Robert-Bosch-Stiftung den Adelbert-von-Chamisso-Literaturpreis und den Filmförderpreis.

Förderung der Völkerverständigung

Auch auf dem Gebiet der Völkerverständigung hat die Robert-Bosch-Stiftung zahlreiche Förderprojekte ins Leben gerufen oder ist an ihnen beteiligt. In Stuttgart organisiert sie jedes Jahr die „American Days“. Innerhalb von zwei Wochen finden überall in der Stadt Veranstaltungen statt, welche die USA und ihre Kultur vorstellen. Des Weiteren fördert die Stiftung im Rahmen eines Ideenwettbewerbes verschiedene Projekte, die von Deutschen und Franzosen gemeinsam durchgeführt werden. In Freiburg entsteht auf Initiative der Robert-Bosch-Stiftung derzeit eine internationale Schule. In einem Eliteaustauschprogramm erhalten deutsche und japanische Studenten Stipendien für Studienaufenthalte in Deutschland und Japan. Junge Chinesen mit Führungsaufgaben an Hochschulen werden über die Robert-Bosch-Stiftung für ein Semester in einem Traineeprogramm an deutschen Universitäten ausgebildet.

Gemeinnützige Arbeit in Deutschland und der Welt

Die Robert-Bosch-Stiftung engagiert sich mit ihrer wohltätigen Arbeit in verschiedenen Programmbereichen. Sie vergibt Stipendien an begabte Schüler und Studenten und hat einige renommierte Preise im kulturellen Bereich ins Leben gerufen. Daneben setzt sie sich auch für die Völkerverständigung ein und fördert internationale Projekte.

Fotocredit: M. Schuppich – Fotolia

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.