Unternehmensgründung: Der Weg in die Selbstständigkeit

Unternehmensgründung: Der Weg in die Selbstständigkeit

Jedes große Unternehmen hat einmal klein und bescheiden angefangen. Die klassische Erfolgsstory ist dabei in der Regel eine amerikanische, weil in Deutschland das Betreiben eines Gewerbes in einer Garage gegen mehrere Gesetze verstoßen würde. Entsprechend wichtiger ist in diesem Zusammenhang die richtige Planung und Ausgestaltung der eigenen Unternehmung.

Die Finanzierung sicherstellen

In den wenigsten Fällen verfügt man als Gründer zu Beginn selbst über ausreichende finanzielle Mittel zum Start in die Selbständigkeit. Denn neben Investitionen in die Firma muss in der Gründungsphase auch der eigene Lebensunterhalt abgesichert sein. Hier kann ein Gründungszuschuss der Arbeitsagentur weiterhelfen. Um den Kredit einer Bank oder der Arbeitsagentur bewilligt zu bekommen, muss daher ein Businessplan aufgestellt werden. In diesem wird nicht nur die Geschäftsidee erläutert, sondern auch die Vorgehensweise zur Umsetzung dieser Idee sowie die prognostizierten Ausgaben und Einnahmen der ersten drei Jahre. Alternativ kann man versuchen, private Investoren zu gewinnen. Diese werden entweder Teilhaber oder private Kreditgeber durch ein einmaliges Darlehen. Informieren Sie sich hier weiter.

Der Weg zur Existenzgründung

Ist die Finanzierung des Unternehmens für die Startphase in trockenen Tüchern, kann mit der Ausführung des Businessplans begonnen werden. Neben der Anmeldung des Gewerbes und der Eintragung beim Finanzamt für die Umsatzsteuer geht es nun darum, die passende Rechtsform für das neue Unternehmen zu finden. Von der buchhalterischen und steuerlichen Seite ist die Führung der Firma als Einzelkaufmann deutlich einfacher. Andererseits ist man als Gründer in diesem Fall privat für das Unternehmen und seine Verbindlichkeiten haftbar. Insofern lohnt die Überlegung der Gründung einer Gesellschaft mit beschränkter Haftung. Seit einigen Jahren ist dies im Wege der Unternehmergesellschaft auch ohne nennenswertes Eigenkapital problemlos möglich.

Früh mit der Werbung beginnen

Ein weiterer wichtiger Punkt ist das Starten einer ersten Marketingoffensive. Denn als neues Unternehmen muss man vor allem eines: möglichst schnell möglichst bekannt werden. Insofern sollten parallel zur Anmeldung des Gewerbes auch erste Anzeigen geschaltet und eine eigene Webseite eingerichtet werden. Überhaupt müssen im Zuge der Gründung oft mehrere Dinge gleichzeitig erfolgen. Setzen Sie hier die richtigen Prioritäten, denn für einen guten ersten Eindruck bei Neukunden bekommen Sie keine zweite Chance.


Bildquelle: Thinkstock, 467082663, iStock, LiudmylaSupynska

Werbung
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.