So funktioniert sie: Die Core-Satellite-Anlage-Strategie

So funktioniert sie: Die Core-Satellite-Anlage-Strategie

Konservativ im Kern, renditeorientiert bei den Satelliten: Die Core-Satellite-Anlage-Strategie verbindet beides und ist daher eine Anlagestrategie für alle, die in Sachen Geldvermehrung gern strategisch denken und deren Anlagementalität zwischen Sicherheitsdenken und Risikobereitschaft angesiedelt ist.

Breit aufgestellt, mit stabilen Werten: Das Kern-Portfolio

Der Kern (englisch: „Core“) des Portfolios sollte mit Anlageinstrumenten gefüllt werden, die als sicher gelten und sich daher als solide, langfristige Investition eignen. Er sorgt mit diesen soliden Werten für die Grundrendite des Portfolios, die berechenbar und stabil ist. Besonders dazu geeignet sind börsengehandelte Aktienfonds aus dem DAX oder dem EuroStoxx50. Für die Anlage in Anleihen empfehlen sich möglichst international gestreute Titel. Zudem sollte in möglichst verschiedene Anlageklassen investiert werden, denn das führt zu einer optimalen Diversifikation. Diese Diversifikation ist die Grundlage für ein Portfolio, das bei gleichen Renditechancen wie andere Portfolios weniger Risiken aufweist – und genau so sollte das Kern-Portfolio strukturiert sein.

Wer beim Aufbau seines Portfolios Hilfe braucht, kann sich an den Kundenberater seiner Bank, einen freien Finanzberater oder an ein Finanzberatungsunternehmen wie tecis wenden. Unternehmen wie tecis erstellen individuelle Vermögenskonzepte und setzen dabei auf professionelles Fondsmanagement.

Etwas mehr Risiko für mehr Rendite: Die Satelliten

Satelliten sind der Bereich der Investitionen, der mit etwas risikoreicheren Anlagen für erhöhte Renditen sorgen soll. Hier wird oftmals auch kurzfristig investiert, und weichen deshalb schon vom Investitionskonzept des Core-Teils des Gesamtportfolios ab. Bei einem Teil der Investments muss damit gerechnet werden, dass sie nach einer gewissen Zeit wieder aufgelöst werden: Wenn zum Beispiel eine persönlich festgelegte Verlustgrenze erreicht ist, wird dieser Anteil der Anlage umgeschichtet.
Eine weitere Abgrenzung zum Core-Bereich könnte zum Beispiel auch nach Regionen erfolgen: Wurde im Core-Bereich in europäische Werte investiert, kann man für seine Satelliten Anlageformen aus außereuropäischen Ländern wählen. Auch einzelne Branchen können in Betracht kommen, oder aber auch Rohstoffe – auch hier macht es Sinn, sich von Fachleuten beraten zu lassen, wenn man selbst vielleicht nicht das erforderliche Fachwissen mitbringt.


IMG: Thinkstock, 480476855, iStock, denphumi

Werbung
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.