finanz-reporter.de

Einbruchschutz: Wertgegenstände mit einem Tresor schützen

Einbruchschutz: Wertgegenstände mit einem Tresor schützen

Es ist der Verlust der persönlichen Dinge, der von den meisten Menschen gefürchtet wird. Zwar ist es auch schwer zu verkraften, wenn einem Geld und Goldschmuck gestohlen werden. Entwenden Diebe jedoch Bilder, Tagebücher oder wichtige Notizen, ist das für die Opfer besonders schmerzlich. Denn solche Gegenstände sind nicht zu ersetzen. Wer sein Hab und Gut sicher vor Einbrechern schützen möchte, kann sich einen Tresor zulegen. Hier erfahren Sie, worauf es bei der Auswahl des richtigen Safes ankommt.

Warum ist ein Tresor sinnvoll?

Ob Sie in den Urlaub fahren oder Freunden einen abendlichen Besuch abstatten, Einbrecher kommen dann, wenn Sie nicht zu Hause sind. Und sie schlagen immer häufiger zu. Im Jahr 2015 ist die Zahl der Wohnungseinbrüche erneut angestiegen. Die Polizeiliche Kriminalstatistik verzeichnet insgesamt 167.136 Fälle, das ist ein Anstieg von 9,9 Prozent gegenüber2014.

Wertsachen, die offen in der Wohnung herumliegen locken die Einbrecher an. Auch ein Versteck hinter Büchern oder in Dosen im Schrank, bieten keine ausreichenden Schutz, warnt die Kriminalpolizei. Sie rät deshalb dazu, bestimmte Vorkehrungen zu treffen.

Ein Tresor kann in diesem Zusammenhang ein guter Schutz sein. Denn er muss von den Eindringlingen nicht nur erst einmal gefunden werden, sondern schließlich auch geknackt. Und dafür brauchen sie das richtige Werkzeug und viel Zeit. Das wissen auch die Einbrecher. Wenn sie einen Tresor vorfinden, versuchen sie es deshalb manchmal gar nicht erst oder lassen spätestens dann ab, wenn das Knacken zu kompliziert ist.

Verschiedene Arten von Tresoren für unterschiedliche Bedürfnisse

Vom Dokumentenschrank bis zum klassischen Safe, vom versteckten Wandtresor bis zum Möbeltresor: Der Handel bietet einbruchsichere Tresore für jeden Bedarf an. Die Größe sollte sich danach richten, was Sie im Tresor aufbewahren möchten. Beachten Sie vor dem Kauf aber auch: Im Laufe der Jahre kommen meist noch Wertgegenstände hinzu. Kalkulieren Sie die Maße des Tresors also nicht allzu knapp. Sie möchten Ihre Wertgegenstände auch vor Wohnungsbränden schützen? Dann sollte der Tresor auch feuersicher sein.

Tresore für Unternehmen: Was gilt es zu beachten?

Doch nicht nur im privaten Bereich, sondern auch innerhalb von Unternehmen bietet sich ein Tresor an. Manche Betriebe arbeiten mit hoch vertraulichen Daten. Dementsprechend sollte man diese Daten auch so schützen, dass sie nicht entwendet werden können. Für diese Fälle gibt es besondere Datensicherungstresore. Darüber hinaus existieren für Unternehmen gesetzliche Bestimmungen. Je nach Gewerbe sind Tresore mit einem bestimmten Widerstandsgrad vorgeschrieben. Ein Beispiel dafür sind Betäubungsmitteltresore in Apotheken, Kliniken oder Seniorenheimen oder Gefahrstoffschränke in Laboren oder Chemieunternehmen.

Bild: Fotolia, 103535317, homonstock

Auch interessant