finanz-reporter.de

Wann bekommt man Arbeitslosengeld? Fakten zum ALG1-Bezug

Wann bekommt man Arbeitslosengeld? Diese Frage stellen sich viele, die sich noch nicht mit der Bezugsdauer des ALG1 beschäftigt haben. Deswegen möchte ich hier die wichtigsten Fakten für die Unterstützungsleistung der Arbeitssuchenden bereitstellen.

Zunächst versteht man unter Arbeitslosengeld eine Zahlung vom Staat, die allen Arbeitssuchenden unter die Arme greifen soll, bzw. dafür sorgt, dass man seine Lebenshaltung angemessen gestalten kann ohne unter dem Existenzminimum leben zu müssen.

Wann bekommt man Arbeitslosengeld?

Seit dem Jahr 2006 gibt es eine neue Rahmenrichtlinie von zwei Jahren für den Bezug des Arbeitslosengeldes. Vorher waren es übrigens drei Jahre. ALG steht einem zu wenn man mindestens 360 Tage beitragspflichtig gearbeitet hat. Das bedeutet man muss Beiträge zur Arbeitslosenversicherung gezahlt haben. Ab der Kündigung der alten Arbeitsstelle steht einem die staatliche Unterstützung zu, und nicht gleich Hartz IV, wie viele irrtümlich meinen.

Fakten zum ALG1-Bezug

Wann und wieviel  Arbeitslosengeld man bekommt hängt auch von dem zuvor bezogenen Nettolohn ab. Die Höhe des ALG1 beträgt ungefähr 60 Prozent davon. Es gibt jedoch auch Arbeitslose, die so wenig verdient haben, dass das ALG1 nicht ausreicht zum Leben. Diese können zusätzlich ALGII beantragen. Eine weitere Voraussetzung für den Bezug von Arbeitslosengeld ist es sich frühestens drei Monate vorher arbeitslos zu melden, spätestens jedoch am ersten Tag der Beschäftigungslosigkeit. Dann steht der Sicherung Ihrer finanziellen Ansprüche nichts im Weg. Im Übrigen finden Sie hier noch einen informativen Artikel über die Sperrzeiten von Arbeitslosen.

Tags

Auch interessant

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.