Umfrage von Swiss-Life-Select-Tochter: Junge Menschen haben Angst vor Altersarmut

Umfrage von Swiss-Life-Select-Tochter: Junge Menschen haben Angst vor Altersarmut

Mehr als die Hälfte der Deutschen in einem Alter zwischen 19 und 39 Jahren blickt sorgenvoll in die Zukunft. Auch wenn es kaum einer Generation in Deutschland jemals zuvor so gut ging, wie der heute 20- und 30-jährigen Menschen, ist bei dieser Generation die Angst vor der Altersarmut stärker denn je verbreitet, wie eine aktuelle Umfrage von TNS Emnid im Auftrag des Tochterunternehmens von Swiss Life Select belegt.

Die Rente ist nicht mehr sicher

Als Norbert Blüm in den 1990er Jahren den Satz von der sicheren Rente prägte, glaubten ihm viele. Heute geht ein großer Teil der jungen Bevölkerung davon aus, dass ihre Rente sehr viel niedriger sein wird als das Einkommen, das sie derzeit erzielen – obwohl sie regelmäßig hohe Beiträge in die Rentenversicherung einzahlen. Drei Viertel der Befragten befürchten, im Alter auf mehr als die Hälfte des derzeitigen Einkommens verzichten zu müssen. 14 Prozent der Befragten erwarten sogar, dass sie mit einem Viertel ihres Einkommens oder noch geringeren Bezügen auskommen müssen, wenn sie im Rentenalter sind.

 

Nachfrage nach alternativen Vorsorgemodellen ist groß

Die meisten jungen Menschen wollen nicht mehr als den Staat und das staatliche Rentensystem vertrauen. Unter den Befragten ist die Meinung stark verbreitet, selbst für die Rente vorsorgen zu müssen. Das sind die beliebtesten Modelle für die zusätzlichen, privaten Vorsorgestrategien der jungen Generation, die auch von Swiss Life Select empfohlen werden:

  • die betriebliche Altersvorsorge (67 Prozent)
  • die private Rentenversicherung (66 Prozent)
  • die Riester-Rente (47 Prozent)
  • Sparpläne (41 Prozent)

Dabei sind die jungen Menschen erstaunlich risikoscheu. Denn zum einem setzen sie zum großen Teil auf mehrere alternative Vorsorgemodelle und versuchen so das Risiko zu verteilen, zum anderen liegen riskante Investitionen in Fonds und Aktien weit hinten auf der Liste der beliebten Vorsorgemodelle. Hier lesen Sie mehr über die Umfrage.

Kein Grund zur Panik

Experten gehen davon aus, dass die Sorge um die Altersarmut zwar aus verständlichen Gründen stark verbreitet ist. Das heißt aber nicht, dass Altersarmut tatsächlich den Lebensabend der jetzt jungen Generation prägen muss. Sönke Mißfeldt, Vorstand beim Finanzdienstleister tecis, eines Tochterunternehmens von Swiss Life Select, sieht beispielsweise in den Anlagemix für die Altersvorsorge einen deutlichen Schritt in die richtige Richtung. Mit gezielter Beratung und zielgerichteten Anlageentscheidungen, die auch riskantere Aktienfonds durchaus berücksichtigen könne, sei es möglich, Altersarmut wirkungsvoll vorzubeugen.

Artikelbild: Fotolia, 47062117, Alexander Raths
Grafik der Umfrageergebnisse: tecis AG

Werbung
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.