finanz-reporter.de

Tchibo Tagesgeld

Tchibo ist doch ein Kaffeehersteller? Schon lange nicht mehr! Tchibo macht mehr Umsatz mit dem Vertrieb von Waren unter dem Label TCM, als mit Kaffee.

Schon seit geraumer Zeit bietet Tchibo nun auch Zinsen auf’s Tagesgeld an und bewirbt diese Aktion mit „Holen Sie sich den Megazins!“. Und in der Tat ist diese Anlagealternative auch nicht schlecht mit 4,5 Prozent. Obwohl es vor über einem Jahr noch ein wenig mehr war mit 4,75.

Hohe Zinsen, aber einige Haken: Tchibo Tagesgeld

Aber Tchibo macht das nicht alleine. Bei diesem Projekt arbeiteten sie zuerst mit Cortal Consors zusammen. Damit erhofft sich Cortal Consors mehr Umsatz für die eigenen Produkte und Dienstleistungen. Jetzt ist es der Finanzdienstleister ComDirekt.

Der Unterschied zur Bank – abgesehen von den höheren Zinsen – ist nicht so groß. Denn es gibt einige Haken und Ösen, als da wären: Nur Neu-Kunden beziehen den Zinssatz für sechs Monate. Zudem ist die Einlage für den Zins begrenzt und liegt bei 20.000 Euro. Bei unter 2.500 Euro muss man eine monatliche Gebühr bezahlen.

Dafür gibt es auch eine einmalige Zahlung bei Einlagen ab 1.000 Euro über 25 Euro – als Quasi-Start-Einlage.

Fazit: Der Zinssatz ist zwar beträchtlich, aber es gilt doch Einiges zu beachten. Wer sich die Zeit nehmen kann, sollte mal bei Tchibo vorbeischauen und vielleicht einen kleinen Espresso trinken.

Tags

Auch interessant