finanz-reporter.de

Silikon-Backformen für das Weihnachtsgebäck

Die Weihnachtszeit steht vor der Tür und alle freuen sich schon auf die Backwaren, die den Advent einleiten und bis Silvester die Mägen füllen. Doch statt Metall sollte man lieber auf Silikon backen.

Ach wie herrlich, wenn es nach Plätzchen riecht und der Zucker, Zimt und Honig-Geruch sich durch die Straßen der Städte zieht. Doch stellt die Metall-Plätzchen-Backformen in den Keller und macht Platz im Haushalt für die Silikonbackformen.

Mit Silikon-Backformen geht’s einfacher

Denn diese Backformen haben einige Vorteile. Zum Ersten sind sie ungefährlich – auch für Kinder und niemand muss sich ausversehen an den spitzen Kanten schneiden.  Zweitens – und das dürfte für die Vielesser solcher Back-Kunstwerke interessant sein – muss man hier kein Fett hinzugeben, damit die Plätzchen auch wieder aus der Form herausgehen. Zumal es dank Silikon sowieso besser herauszulösen ist.

Darüber hinaus – der dritte Grund – ist die bessere Wärmeleitung – also verkürzt sich auch die Backzeit. Das spart Zeit und Strom, beziehungsweise Energie – ganz im Sinne der schneefreien Winter der letzten Jahre.

Der ultimative Vorteil dieser Formen ist, dass man sie individuell gestalten kann. Denn ihre Form ist auf Grund der Beschaffenheit des Materials veränderbar. Sie halten dabei eine Hitze von über 250 Grad Celsius aus.

So lass ich mir die Plätzchen schmecken!

Auch interessant