finanz-reporter.de

Schwachstellen im Premiere-Code

Es ist illegal und strafbar und doch versuchen es viele: den Premiere Code zu knacken. Kein System, kein Code, keine Verschlüsselung ist unknackbar. Das merken nun auch  mehr und mehr die Genies die hinter den Premiere -Codes stecken.
Das alte System wurde zwar ersetzt aber nur mit mäßigem Erfolg. Früher hat sich eine gecrackte D-Box selbstständig die nötigen Codes aus dem Internet geholt heute gibt es schon komplexere  Algorithmen, die das knacken des Premiere Codes ermöglichen, aber deutlich erschweren.
 –
Premiere gehört zu einer der bekanntesten Pay-TV– Sendern. Und eben das wird ihnen nun zum Verhängnis. Denn seit geraumer Zeit geben Hacker im Internet regelrecht idiotensichere Anleitungen wie man den Code knackt.

Diese Schwachstellen hat der Premiere-Code

Der erste Fehler: man kann mit einem handelsüblichen  Reciever mit Smartcard Reader und entsprechender Umrüstung Premiere empfangen. Die verschiedenen  Elektrofachhandel können nicht klagen, der Gewinn steigt. Ganz im Gegenteil zu den Umsätzen bei Premiere.

Der zweite Fehler: die Codes sind zu leicht zu durchschauen. Doch wie kann man die Lücke schließen? Vielfach wurde spekuliert ob es Verräter in den eignen Reihen gibt. Doch dies wurde dementiert. Weitere wichtige Informationen zum Thema Premiere  finden sie hier.

Für diejenigen die weder sich noch dem Unternehmen Premiere schaden wollen: gehen sie auf Nummer sicher und schauen sie sich bei Premiere um. Laut Spiegel-Online ist der Konzern Kudelski, für die Verschlüsselungstechnik zuständig. Angeblich wurden die alten Smart-Cards ausgewechselt und neue Verschlüsselungstechnick gibt es auch.

Es gibt aber auch schon viele Filme die man online umsonst anssehen kann. Es gibt also auch Alternativen 🙂

Tags

Auch interessant