Sanfte Hilfe, starke Wirkung: Diese Hausmittel lindern Rückenschmerzen

Mangelnde Bewegung und falsche Körperhaltung, eine geschwächte Rückenmuskulatur und der natürliche Verschleiß von Wirbeln und Gelenken sind die häufigsten Ursachen für Rückenschmerzen. Große Teile der Bevölkerung sind im Laufe ihres Lebens davon betroffen. Nicht immer müssen starke Medikamente und komplizierte Therapien angewendet werden, die den Körper mit Nebenwirkungen belasten. Seit Jahrhunderten haben sich Hausmittel bewährt, die auch heute noch die Schmerzen lindern können.

Warme Nackenrollen und Bäder

Schon eine heiße Rolle im Nacken kann Schmerzen und Verspannungen lindern. Eine solche Rolle ist schnell selbst gemacht, wenn man drei Küchenhandtücher mit heißem Wasser übergießt, aufrollt und mit einem trockenen Tuch umwickelt. Im Nacken wirkt diese Rolle Wunder: Der Stoff speichert die Hitze des Wassers und überträgt sie auf die angespannten Muskeln. Ähnliche Wirkung entfalten Wärmepflaster, die es in der Apotheke zu kaufen gibt – mehr unter www.abc-pflaster.de.
Ein Heublumensack, der über Wasserdampf erwärmt wird, unterstützt die Entspannung der Muskulatur durch die ätherischen Öle der Heublumen.
Auch warme Bäder sind eine Wohltat für den Rücken. Als Badezusatz wird seit Jahrhunderten Rosmarin angewendet. Das Kräuterbad kann man mit einem Sud selbst herrichten. In Drogeriemärkten und Apotheken sind diverse Zusätze erhältlich. Optimal sind eine Wassertemperatur von 38 Grad Celsius und eine Badedauer von 20 Minuten.

Blick über den Tellerrand

In den letzten Jahren sind viele Heilmethoden nach Deutschland gekommen, die in anderen Regionen der Welt seit langem gegen Rückschmerzen angewendet werden. Aus China kommt die Akupressur, aus Italien kommt die Fangopackung und aus Indien erobert Yoga als Entspannungsübung die westliche Welt. Mit dem Blick über den Tellerrand lassen sich weitere Heilmethoden entdecken, die manches herkömmliche Medikament überflüssig machen. So ist in Afrika die Teufelskralle ein verbreitetes Mittel gegen Verschleißschmerzen, im Mexiko wird Cayennepfeffer in Form von Salben und Pflastern gegen Ischiasschmerzen angewendet. Viele dieser Präparate sind auch in deutschen Apotheken erhältlich.

Sport, Bewegung und Massagen

Es muss nicht immer ein teures Medikament mit vielen Nebenwirkungen sein. Schon Sport und Bewegung helfen bei Rückenschmerzen. Dadurch wird der Muskelaufbau gefördert und der Stoffwechsel angeregt. Auch eine regelmäßige Massage kann Wunder wirken, indem die angespannten Muskeln gelockert werden und sich endlich entspannen können.

Foto ist von: WavebreakMediaMicro – Fotolia

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.