RMIG: Marktführer für Lochblech expandiert nach Österreich

Der weltweite Markführer in der Herstellung und Weiterverarbeitung von Lochblech, die Firma RMIG, expandiert nach Österreich. Ziel des verstärkten Engagements sind zum einen Bau- und Architekturkunden, beispielsweise für Fassadengestaltungen im Innen- und Außenbereich, zum anderen Industriekunden. Lesen Sie hier, wie RMIG mit dem Ausbau des europäischen Vertriebs Marktchancen wahrnimmt.

RMIG mit Vertriebskopf in Österreich

Durch den Eintritt in den österreichischen Markt rechnet RMIG mit einem Umsatzplus im Nachbarland von 25 Prozent binnen eines Jahres; binnen drei Jahren soll sich der Umsatz verdoppeln. Neben den Umsatzzahlen gilt es auch strategische Ziele zu erfüllen: Zunächst war RMIG mit dem alteingesessenen Unternehmen Hutter & Schrantz auf dem österreichischen Markt vertreten, das zur RMIG-Gruppe gehörte. Nach der Umstrukturierung vor fünf Jahren soll sich der Vertrieb nun auf RMIG-Produkte konzentrieren und die Marke insgesamt stärken. Lesen Sie hier, wie DACH Vertriebschef Frank Regitz die Aktivitäten in Österreich bündelt.

Von der Industrialisierung bis zur Digitalisierung

Das Unternehmen RMIG ist auch ein gutes Beispiel für die Wandelbarkeit der Branche und der Produkte. In den 1890er Jahren ließ sich Richard Müller als Werkzeugmacher in Dänemark nieder. Er erweiterte den Herstellungsprozess, indem er Bleche für den Kunden nicht nur presste, sondern auch stanzte und perforierte – heute ist RMIG der weltweit größte Hersteller und Lieferant von Lochblechen, für immer neue Anwendungen.

Der Markt für Lochbleche ist vielfältig. Industrielle Anwendungen werden für die Chemie- und Pharmaindustrie angefertigt, ein weiterer wichtiger Markt sind die die Petrochemie und landwirtschaftliche Anwendungen. Die Bleche werden je nach Kundenanforderung mit verschiedenen Oberflächen gefertigt. Kunden aus dem Anlagenbau zählen zu den größten Einzelkunden: Das Lochblech eignet sich für den Einsatz als Filter, zum Kühlen oder Heizen. Die Bauwirtschaft benötigt Lochbleche für die Fassadengestaltung. Lochbleche sind ein überaus wandlungsfähiges Material, mit dem sich die unterschiedlichsten Designanforderungen erfüllen lassen.

Wachstumspotenzial im Ausland

Ein wichtiger Indikator für den Markt ist der Werkzeugmaschinenbau. Insgesamt blickt die Branche positiv gestimmt in die Zukunft. Die Produktion bleibt mit rund 6,5 Milliarden Euro im 1. Halbjahr 2014 gegenüber dem Vorjahr konstant, eine weitere Ausweitung wird allerdings im Inland nicht erwartet. Dafür liegt die Hoffnung der deutschen Werkzeugmaschinenindustrie im Ausland. Auslandsbestellungen steigen deutlich an. Mittelständische Unternehmen wie RMIG sind daher gut beraten, den internationalen Vertriebt konsequent auszubauen.

Foto: Fotolia, 26168812, hasepupase

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.