finanz-reporter.de

Produkttest-Seiten – lohnt sich das?

Im Internet gibt es zahlreiche Seiten, die einen zu Produkttests einladen. Eine kurze Registrierung, eine kurze Umfrage und dann ein bisschen hoffen. Doch lohnen sich diese Seiten wirklich?

Vor kurzem habe ich von einem Produkttest für Rockstar-Energy-Drinks gelesen, mich auf der Seite „TheInsider“ angemeldet, das Profil ausgefüllt und dann gehofft. Ich war tatsächlich eine von 5000 Menschen, die ein riesiges Paket von 24 Dosen und ein paar Gimmicks bekommen haben.

„TheInsider“ sind natürlich nicht die einzigen auf dem Markt. Im Internet wimmelt es von solchen Anbietern und das macht es schwer gute von weniger guten bis schlechten zu unterscheiden. Bei vielen Seiten klagen die User, dass sie nie an Tests mitwirken dürfen- woran das liegt lassen wir mal dahingestellt.

Die Vorreiter dessen waren ja die Meinungsforschungsseiten- allen voran toLuna. Mit denen habe ich persönlich schlechte Erfahrungen gemacht. Ganz anders als Dooyoo, die aber eher auf Erfahrungsberichte statt Umfragen setzen.

Einige Produkttestseiten:

Natürlich ist es nötig seine Adresse anzugeben. Ansonsten können einem die Sachen ja nicht zugeschickt werden. Das schöne ist, dass man sie danach behalten darf. So habe ich beispielsweise auch mal ein Parfüm bekommen. Mir hat es nicht gefallen, dafür dann aber meiner Freundin der ich es dann geschenkt habe 😉

Teilweise sind wirklich gute Tests dabei
Wasserfilter, Pfannen und vieles mehr. Doch hierbei sind die Bewerbungen auch recht hoch. Man sollte also niemals mit sehr hohen Erwartungen an die Bewerbungen gehen, da es für den User nicht klar ersichtlich ist, ob er daran teilnehmen darf. Denn meistens vergehen einige Wochen bis eine Email mit der Bestätigung kommt. Also muss der angehende Produkttester auch geduldig sein!

Fazit:
Reich wird man davon nicht. Und ob man bereichert wird ist auch wieder eine Frage. Fakt ist aber, dass es Spaß macht, wenn man nicht automatisch davon ausgeht für jeden Test der oder die richtige zu sein.
Produkttests sind praktisch als moderne Meinungsforschung am Endkunden zu sehen. Nur, dass hier eben die fertigen Produkte an den Mann gegeben werden um dann den Bekanntheitsgrad eines Produktes zu testen. Es ist Social Media- wie sonst würde man so günstig an Werbung kommen, die auch noch Userecht sind, kommen? Eben. Zwar wirken 5000 Pakete recht viel, doch das was Firmen durch diese Gratis-Aktionen an Prestige erhalten ist viel mehr wert.

Auch interessant