finanz-reporter.de

Pro und Contra: Investment in Gold

Pro und Contra: Investment in Gold

Zu Gold als Geldanlage gibt es immer wieder verschiedene Meinungen: Einerseits kann der Kauf von Gold das eigene Kapital vor einer Finanzkrise schützen, andererseits schwankt der Goldkurs mehr als weltweit gestreute Aktien – und liefert weniger Rendite.

Weltweite Krisen als Nachfragemotor

Zurzeit ist die Welt ein unruhiger Ort: Trump, Nordkorea und Co sorgen auch auf den Aktienmärkten für Unruhe – viele Anleger fangen an, sich um ihr Vermögen zu sorgen. In solchen Zeiten hat Gold Hochkonjunktur: Viele sehen in dem Edelmetall eine Art Notfallreserve, die das eigene Kapital vor dem Verlust von Kaufkraft schützt.

Nur einen Teil des Vermögens in Gold investieren

Wer aus Angst vor einem Finanzcrash um sein Vermögen fürchtet, kann einen Teil seines Kapitals in physisches Gold umwandeln – und nicht mehr als zehn Prozent. In der Regel kauft man Gold in Form von Goldbarren oder Münzen. Wenn man sich dazu entschlossen hat, sollte man bereits im Vorwege darüber nachdenken, wo man sein gekauftes Gold aufbewahrt. Ratsam sind entweder ein Tresor daheim oder ein Bankschließfach. Dabei sollte man auch wissen, dass Gold sich öfter entgegengesetzt zum Aktienmarkt entwickelt, da viele Leute in Zeiten einer drohenden Krise Gold ankaufen.

Gold ist kein Renditestar

Wenn aber die Hoffnung auf eine attraktive Rendite der Grund fürs Interesse an einem Goldkauf ist, sollte man lieber noch einmal darüber nachdenken. Die Vergangenheit hat gezeigt, das Gold jährlich weniger an Wert gewonnen hat als beispielsweise Aktien. Hinzu kommt, dass der Goldwert gegenüber anderen Anlagen stärkeren Schwankungen ausgesetzt ist. Die Ursache hierfür ist die Tatsache, dass der Goldpreis rein von der Nachfrage gesteuert wird. Im Gegensatz zu Aktien gibt es bei Gold keine zusätzliche Wertentwicklung, die sich aus einem Unternehmen heraus generiert. Der Preis des Goldes kommt, wie bereits erwähnt, ausschließlich über Angebot und Nachfrage zustande. Dabei ist Gold nicht in unbegrenzter Menge vorhanden – die Folge: steigt die Nachfrage, steigt der Preis.

Bildquelle: Pixabay, bullion, 1744773 1280

Auch interessant