finanz-reporter.de

Positives vom Arbeitsmarkt: weniger Arbeitslose als erwartet

Von November zu Dezember stieg die Arbeitslosenzahl in Deutschland um 67.000 Personen. Vertreter der Bundesagentur für Arbeit zeigten sich mit dieser Entwicklung zufrieden: In den Vorjahren hatte sich die Anzahl im letzten Monat des Jahres um durchschnittlich 80.000 erhöht.

Dank mildem Winter: Nur geringer Anstieg der Arbeitslosigkeit

Das erstaunlich gute Wetter im Dezember machte sich positiv auf dem Arbeitsmarkt bemerkbar: Der Anstieg um 67.000 Arbeitslose liegt deutlich unter dem üblichen saisonalen Trend. Gewöhnlich verlieren viele Menschen im Winter zumindest vorübergehend ihre Arbeitsstelle, da zum Beispiel zahlreiche Baufirmen aufgrund des schlechten Wetters ihre Tätigkeiten einstellen und den Personalstand reduzieren. Auch in der Gastronomie oder in Gärtnereien lässt sich meist ein starker Abbau an Stellen beobachten. Dieses Jahr zeigte sich dieser Trend nur in moderater Form. Bereinigt um diese saisonalen Einflüsse sank die Arbeitslosigkeit im Vergleich zum November sogar um 15.000. Die Bundesagentur verzeichnete insgesamt 2,873 Millionen Arbeitssuchende, ein historisch niedriges Niveau. Die Tiefststände der vergangenen Jahre ließen sich aber nicht mehr erreichen, das schwache Wirtschaftswachstum zeitigte leicht negative Auswirkungen. Im Vergleich zum Vorjahresmonat stellte die Arbeitsagentur einen Anstieg der Arbeitslosenzahlen um 33.000 Menschen fest.

Weiterhin stabiler Arbeitsmarkt in Deutschland

Insgesamt zog der Chef der Bundesagentur, Frank-Jürgen Weise, aber ein zufriedenes Fazit. Er verwies auf einen stabilen Arbeitsmarkt trotz der Schwierigkeiten in der Euro-Zone. Zudem betonte er, dass 2013 erneut eine Rekord-Beschäftigung mit 41,84 Millionen Erwerbstätigen erzielt wurde. Zunehmend mehr Menschen drängen demnach auf den Arbeitsmarkt und werden fündig, dazu zählen unter anderem Frauen mit Kindern und Migranten. Bis auf das Saarland registrierte die Behörde in allen anderen Bundesländern einen Zuwachs. Besonders die Sektoren wirtschaftliche Dienstleistungen und Gesundheit sowie Soziales trugen zu diesem Beschäftigungsaufbau bei. Die Anzahl an offenen Stellen verharrt zugleich auf einem hohen Niveau, die Behörde bietet momentan 414.000 Arbeitsplätze an.

Insgesamt gute Zahlen für 2013

Der Dezember bildet einen positiven Abschluss des Arbeitsmarkts 2013: Angesichts des milden Wetters stieg die Arbeitslosenzahl nicht so stark wie sonst. Im Jahresdurchschnitt erhöhte sich die Arbeitslosigkeit um 53.000, im selben Jahr wuchs die Anzahl der Beschäftigten auf ein Rekordniveau. Trotz der wirtschaftlich schwierigen Rahmenbedingungen in der Euro-Zone bleibt der deutsche Arbeitsmarkt damit stabil.

Foto: bluedesign /Fotolia

Auch interessant

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.