finanz-reporter.de

Müssen Sie wirklich immer an Vater Staat abgeben?

Müssen Sie wirklich immer an Vater Staat abgeben?

Die gute Nachricht zuerst: Falls Sie einmal das Glück haben, im Lotto zu gewinnen, dürfen Sie den Geldsegen zu 100 % für sich behalten. Denn Spiele solcher Art sind von staatlicher Seite organisiert, und mit dem Kauf des Lottoscheins haben Sie sämtliche Abgaben für das Finanzamt bereits entrichtet.

Zufall oder nicht?

Ganz anders dagegen sieht es bei Gewinnen aus, die Sie an anderen Stellen generieren. Bis vor wenigen Jahren interessierte sich der Staat noch nicht so sehr dafür. Aber die aktuelle Rechtssprechung sieht das inzwischen anders. Das StGB spricht beim Glücksspiel vom Zufall, der darüber entscheidet, ob ein Gewinn oder Verlust das Ergebnis ist.

Wenn Sie nun einem ganz normalen Job nachgehen und nur ab und zu in Ihrer Freizeit spielen, müssen Sie eventuelle Gewinne nicht versteuern. Und dies ist so, völlig unabhängig von der Summe. Den ihm zustehenden Betrag holt sich der Staat vom Anbieter des Spiels, denn die Lizenz, die ihm erteilt wurde, hat natürlich Geld gekostet, und zusätzlich muss er seine Umsätze ganz normal versteuern.

Profi-Spieler werden anders behandelt

Sobald diese Gelder aber die hauptsächliche Quelle Ihres Einkommens darstellen – wenn Sie zum Beispiel von Berufs wegen Spieler sind –, interessiert sich das Finanzamt natürlich sehr wohl für Ihre Einnahmen. Wir sprachen eben vom Zufall, der die hauptsächliche Rolle spielen muss. Was aber ist mit Ihrem Wissen und Können, das doch wohl ebenfalls über Gewinn oder Verlust entscheiden kann?

Sobald dieses nämlich überwiegt, sind die Gewinne wiederum steuerpflichtig. Und hier scheiden sich die Geister. Denn vor allem beim Poker hat doch der Zufall sehr wenig zu sagen. Viel mehr noch zählt Ihr Können und Geschick. So zumindest die Ansicht des Kölner Finanzgerichts. Dagegen laufen unzählige Spieler nun natürlich Sturm und wollen bis zum Europäischen Gerichtshof klagen, wenn es der deutsche Staat tatsächlich darauf ankommen lässt. Als völlig sicher gilt allerdings, dass der Staat mit einer Steuerforderung zugreift, sobald Sie Ihre Gewinne angelegt und Zinsen erwirtschaftet haben.

Und was Sie vielleicht noch nicht wissen: Auch, wenn Sie sich einen Online Casino Bonus ohne Einzahlung verschaffen, handeln Sie streng genommen rechtswidrig. Denn ganz offiziell sagt die Rechtssprechung in Deutschland, dass Online-Glücksspiele hierzulande nicht erlaubt sind. Nur, weil man es nicht kontrollieren kann und die Anbieter ihren Sitz meist im Ausland haben, kommen Sie ohne Strafe davon. Dafür bräuchte es schon eine so genannte Netzsperre, und die stünde mit dem Grundgesetz in einem eklatanten Widerspruch.

Bildquelle: Pixabay, tax-return, 1368168 1280

Auch interessant