Meine Schufa – was muss ich wissen?

Das Wort Schufa ist im allgemeinen Sprachgebrauch äußerst negativ behaftet, aber letztendlich ist das privatwirtschaftliche Kreditbüro eine wichtige Einrichtung zum Schutz von Geschäftspartnern vor Kreditausfällen.

Das Problem für die meisten Menschen ist, dass sie nicht wissen, welche finanziellen Daten von der Schufa erfasst werden. Da oftmals ein negativer Eintrag schon genügt, um einen Kredit zu verweigern, sehen die meisten Menschen die Schufa als negatives Instrument des Bankwesens und nicht als eigenständiges Unternehmen. Versetzt man sich aber in die Lage der Geldinstitute mittels eines persönlichen Beispiels, ist die Funktionsweise der Schufa verständlicher. Angenommen, man würde über genügend Geld verfügen, um einem Freund oder Verwandten, der kurzfristig neue Geldquellen requirieren muss, aus der Patsche zu helfen, würde man trotzdem prüfen, ob derjenige überhaupt in der Lage ist, das Geld in absehbarer Zeit zurückzuzahlen. Gerade in Zeiten, in welchen unzählige Privatinsolvenzen eröffnet werden, ist die Schufa ein Mittel, um sich ausreichend vor Kreditausfällen zu schützen.

Jeder Mensch besitzt laut Bundesdatenschutzgesetz das Recht, die Daten, welche bei der Schufa gespeichert. Gegen eine Gebühr von 7,80 Euro erteilt die Schufa eine schriftliche Auskunft über die eigenen Daten, die allerdings auch kostenlos mündlich abgefragt werden können. Erfasst werden beispielsweise persönliche Daten, Konten, Kredit- und Leasingverträge, Forderungen, Haftbefehle und Eidesstattliche Versicherungen. Im Gegensatz zur öffentlichen Meinung werden Gehälter und Kontostand nicht gespeichert.

Unternehmen wie Banken oder Mobilfunkanbieter können das Scoring bei der Schufa abfragen. Je niedriger dieser Scoringwert bei einem Verbraucher ausfällt, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit eines Kreditausfalles. An dieser Stelle ist aber auch der größte Kritikpunkt der Schufa, die die genaue Wertung des Scoring-Systems nicht veröffentlichen will, womit das gesamte Verfahren undurchsichtig bleibt.

Genaue Informationen erhält man zudem auf der Schufaseite.

7 Comments

  • Grzechowiak Joanna und Ronald

    Hallo Zusammen,

    unter welchen Telefonnr. können wir unsere Daten, die bei der Schufa eingetragen sind, erfragen?

    Bitte um Antwort.

    Danke

    Fam. Grzechowiak

  • mirko. p

    @ Joanna und Ronald.
    Leider garnicht dieses Recht hat nur der Anbieter, also Kredit geber Vetrag geber etc.
    Man muss, um zu erfahren ob und was für einen Eintrag man hat, bezahlen.
    Eine verdammte Abzocke in meinen Augen.
    Ich habe erst vor einiger zeit gewusst das ich einen eintrag habe.
    EGAL von mir gibts keine kohle mehr.
    Deutschland ist Kacke.

  • Wolfgang

    Hatte heute zum ersten Mal Kontakt mit SCHUFA,
    wirklich nur reine Geldmacherrei. Kostenlose Privatkunft beantragt, nach 1 Woche habe ich mal nachgefragt wie lange noch Antwort dauern kann,
    da erklärte man mir, daß es 3- 4 Wochen dauert, weil kostenlos. Gegen Berechnung würde es schneller gehen. Ich zittere nun um den Bereitstellungstermin für ein Darlehen. Übrigens konnte man mir am Telefon keine „Beschwerdestelle“ nennen. Wer schützt uns Verbraucher vor solchen Einrichtungen wie die Schufa. Bin mal gespannt, ob mein Schufaeintrag korrekt ist, ich bin der Meinung „Nein“. Dann erwarte ich ähnliche Probleme bei der Löschung. Armes Deutschland.

  • Degerli Kenan

    sehr gehrte Herrn und Damen ich möch te mich wiesen ob ich eine schufa habe weil ich war meine bank sie sagst mir ich habe eine schufa ich wollte mich wiesen hab ich ein schuf. ich danke mich ihres antwortet.

Comments are closed.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.