Markenrecht: So schützen Unternehmen die eigene Marke

Etablierte Marken garantieren hohe Umsätze: Das gilt für Unternehmensnamen, Produktbezeichnungen und Logos. Deshalb liegt es im Interesse jeder Firma, die eigenen Marken umfassend zu schützen. Das erreichen Sie mit einer offiziellen Anmeldung und konsequentem Vorgehen gegen Missbrauch.

Markenrecht durch Eintragung sichern

Das bloße Führen einer Marke bedeutet nicht, dass ein Unternehmen darauf alleinigen Anspruch hat. Ein Mitbewerber kann den Markennamen oder ein Markenlogo problemlos imitieren, wenn kein Markenschutz vorliegt. Das ausschließliche Nutzungsrecht für Marken erhalten Firmen nur, indem sie diese registrieren lassen. Zuständig dafür: das deutsche Patent- und Markenamt. Zuvor sollten Sie prüfen, ob bereits ein anderer Mitstreiter Rechte an der Marke besitzt und ob ein Begriff eintragungsfähig ist. Die Behörde akzeptiert nur Bezeichnungen, die sich durch ein gewisses Maß an Einzigartig auszeichnen. Allgemeinbegriffe wie Blumenladen, Friseursalon oder Autowerkstatt können Sie nicht schützen lassen. Zudem müssen Sie nachweisen, dass Sie die Bezeichnung bereits intensiv für Ihre Geschäftstätigkeit verwenden. Bei einem positiven Bescheid erlangen Sie gegen die Zahlung einer Gebühr ein zehnjähriges Nutzungsrecht, das Sie mehrmals verlängern können. An die Verlängerung sollten Sie immer rechtzeitig denken, ansonsten löscht die Behörde den Eintrag und Konkurrenten können die gleiche Marke anmelden.

So verteidigen Sie Ihre Rechte

Ein Patent auf eine Marke garantiert Ihnen, dass nur Sie darüber verfügen dürfen. Sie können die Marke an andere vermieten oder verkaufen, ohne Ihre Zustimmung darf sie aber keiner einsetzen. Das sollten Sie regelmäßig kontrollieren. Behalten Sie Ihre Mitbewerber im Auge und prüfen Sie, ob diese gegen Ihre Markenrechte verstoßen. Insbesondere Neugründungen sowie Unternehmen mit neuen Produkten verdienen Ihre Aufmerksamkeit. Große Hilfe leisten bei einer solchen Recherche Suchmaschinen wie Google. Geben Sie einfach Ihre Marken ein und blättern Sie mehrere Ergebnisseiten durch. Stoßen Sie auf einen Missbrauch, sollten Sie sofort einen Anwalt einschalten (informieren Sie sich hierzu auch auf www.heldt-zuelch.de). Mittels einer Abmahnung kann er die Rechtsverletzung rasch unterbinden. Eventuell kommt zusätzlich eine Schadensersatzforderung infrage. Das entscheidet sich an der Schwere des Schadens, den ein Mitbewerber angerichtet hat.

Markenschutz als wichtige Geschäftsgrundlage

Viele Verbraucher orientieren sich bei ihren Kaufentscheidungen an Marken, mit ihnen generieren Firmen erhebliche Umsätze. Deswegen kommt dem Markenschutz eine so hohe Bedeutung zu; die Gebühren für die Anmeldung zahlen sich aus. Im Anschluss sollten Sie Ihre Markenrechte strikt durchsetzen, das erfordert stete Eigenrecherche und einen kompetenten Anwalt.

Fotocopyright: Ssogras – Fotolia



Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.