finanz-reporter.de

Indexfonds: Passende Investments für Privatanleger?

Indexfonds: Passende Investments für Privatanleger?

Privatanleger, die zum Vermögensaufbau oder für die Altersvorsorge ihr Kapital anlegen wollen, fragen sich angesichts der momentanen Wirtschaftslage, welchen Finanzprodukten man derzeit trauen kann. Neben einer guten Rendite soll das Geld auch sicher verwahrt werden. Sind vor diesem Hintergrund Indexfonds empfehlenswert? Runde eine Billion Dollar sind weltweit in Indexfonds angelegt. Tatsächlich bietet diese Form der Geldanlage viele Vorteile. Sie ist günstig und die Wertpapiere lassen sich für Privatanleger unkompliziert an der Börse kaufen.

Lohnen sich Indexfonds für den Vermögensaufbau?

Indexfonds bilden einen bestimmen Börsenindex – wie beispielsweise den Dax oder den Dow Jones – nach. Sie repräsentieren den Verlauf dieses Börsenindex. Steigt der Dax, vergrößert sich auch der Wert der entsprechenden Indexfonds. Sinkt der Wert, vermindert sich der Wert des Indexfonds. Wer mittel- oder langfristig Geld anlegt, profitiert von solchen Kursschwankungen: Wer mit einem Fondssparplan beispielsweise monatlich dieselbe Summe investiert, der kann in Zeiten, in denen der Fonds an Wert verliert, eine höhere Menge kaufen und langfristig wieder von der Erholung des Kurses profitieren. Anleger müssen hierbei aber Geduld aufbringen – und die Fähigkeit, auch bei Wertverlusten ruhig zu bleiben und das Investment dann nicht zu stoppen oder gar die Fonds wieder zu verkaufen.

Fondssparpläne sind günstig zu realisieren

Ein Fondssparplan ist sehr günstig zu haben. Schon für eine Summe von 25 Euro im Monat lässt sich ein solcher Plan realisieren. Die Rendite bei solchen Fondssparplanen war für lang- und mittelfristige Anlagezeiträume, wie Studien zeigten, stets im positiven Bereich. Anleger haben somit keine Verluste gemacht, wenn sie ihre Fonds lange genug behielten und im passenden Moment wieder verkauften. Zudem ist ein Fondsparplan sehr flexibel; die Einzahlung kann jederzeit gestoppt werden oder die Höhe der Einzahlung kann reduziert oder erhöht werden, je nachdem, wie sich die Einkommenssituation eines Anlegers verändert. Über ein Online-Depot erhalten Anleger Zugang zu ihrem Fondssparplan und können diesen flexibel verwalten.

Aktiv und passiv gemanagte Fonds

Indexfonds zählen zu den passiv gemanagten Fonds. Das bedeutet, dass kein Fondsmanager die Zusammensetzung überwacht. Damit sind die Indexfonds sehr günstig zu erwerben, da diese Managementgebühren ersatzlos entfallen. Allerdings bieten viele Banken aus diesem Grund keine passiven Indexfonds an – sie können an diesem Finanzprodukt nicht viel verdienen. Interessierte können dennoch sehr leicht den Zugang zu diesen Fonds erhalten, denn sie lassen sich wie Aktien an der Börse kaufen. Die meisten Indexfonds, die Anleger an der Börse kaufen können und somit in ihr Depot aufnehmen können, finden sich heute in der Sparte der ETFs, der Exchange Trading Funds. Studien haben gezeigt, dass aktiv gemanagte Fonds trotz ihrer Überwachung durch Experten die passiven Fonds nicht übertreffen können, was die Rendite anbelangt.

Indexfonds können die eigene Anlagestrategie sinnvoll ergänzen, doch Anleger sollten sich vor dem Kauf selbstverständlich ausreichend zum Thema, zu den Renditemöglichkeiten und die Risiken informieren. Mit einem passenden Aktienbroker spart man sich einige Gebühren beim Aktienhandel und hat somit mehr von der Rendite. Die Recherche nach Erfahrungsberichten von Aktiendepots ist mit dieser Quelle möglich.


Bildquelle: Fotolia, 22692255, fovito

Auch interessant