Immobilienkauf: Mit diesen Tricks Grunderwerbsteuer sparen

Immobilienkauf: Mit diesen Tricks Grunderwerbsteuer sparen

Gerade ist ein idealer Zeitpunkt für den Erwerb eine Immobilie. Die Zinsen sind sehr niedrig, sich Geld zu leihen ist günstig. Mit diesem Trick können Sie ein Teil der Grunderwerbsteuer sparen.

Eine Immobile finanzieren

Die Finanzierung einer Immobilie muss gut geplant sein, sonst drohen finanzielle Stolpersteine. Beispielsweise muss Eigenkapital vorhanden sein – Experten empfehlen 20 bis 25 Prozent. Ein Finanzplan ist notwendig. Er soll verhindern, dass das Projekt „Hauskauf“ aus dem Ruder läuft.

Im Rahmen Kaufprozesses entstehen nämlich Zusatzkosten unter anderem für die notarielle Beurkundung des Kaufvertrags sowie den Grundbucheintrag. Beim Kauf eines Wohnhauses samt Grundstück wird zudem Grunderwerbssteuer fällig. Alle diese Kosten können sich auf bis zu 15 Prozent des Kaufpreises summieren.

Die Grunderwerbsteuer beträgt je nach Bundesland zwischen 3,5 und 6,5 Prozent. In der Politik wird diskutiert, einen Freibetrag von bis zu 200.000 Euro für den Ersterwerb eines Eigenheims einzuführen – doch das ist noch Zukunftsmusik.

Trick: Grunderwerbssteuer sparen

Aus Steuersicht gehört alles zur Immobilie, was als „wesentlicher Bestandteil“ untrennbar mit ihr verbunden ist. Die Einbauküche ist ein bewegliche Ausstattung, genauso eine Sauna, eine Gartenhütte oder eine Markise. Diese Extras können Sie herausrechnen und nicht mit in den notariellen Kaufvertrag aufnehmen, um so Steuern zu sparen. Der Anteil der Ausstattungen sollte aber nicht mehr als 15 Prozent des Kaufpreises ausmachen, sonst wird das Finanzamt misstrauisch!

Steuerspartrick kann Kredit verteuern

Beispiel: Ein Eigenheim mit Einbauküche soll 500.000 Euro kosten. Begleicht man den Preis für die Küche separat und lässt sie nicht in den Kaufpreis der Immobilie einfließen, kann man mit diesem Trick die Grunderwerbsteuer um mehr als 1.000 Euro senken.

Allerdings kann ein geringerer Kaufpreis die Zinsen für den Kredit verteuern, denn die Bank als Kreditgeber bemisst die Zinsen am eigentlichen Gesamtwert (mit Küche). Auf der einen Seite werden Steuern gespart, auf der anderen Seite macht die neue Zinssituation den Spareffekt zunichte. Sie sollten daher beide Szenarien mit Ihrem Kreditgeber genau durchrechnen. Tipp: Je geringer Ihr Eigenkapital, desto größer ist der Nachteil beim Spartrick mit der separat gezahlten Einbauküche.

Bild: Pixabay, 2724248, nattanan23

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.