finanz-reporter.de

Gebrauchte Laptops – älter, aber nicht schlechter

Neuer Laptop fällig? Wer ein gebrauchtes Laptop kauft, kauft billiger und bekommt trotzdem gute Qualität.

Meist kommt es ja plötzlich, man ahnt nichts böses, da gibt der Laptop seinen Geist auf und man steht plötzlich ohne da. Schön blöd, denn nicht immer hat man das nötige Kleingeld, um sich gleich einen neuen Laptop kaufen zu können.

Man kann sich aber auch nach einem gebrauchten Laptop umsehen, statt einen neuen zu kaufen. Die Technik eines Laptops auch auch nach 1-2 Jahren noch nicht alt. 

Mit einem gebrauchten Laptop ist man oft eh besser beraten, vor allem kommt man günstiger weg. Auch Neugeräte gibt es je nach Austattung und Alter teilweise um 50% günstiger.
Wer den Markt ein wenig im Auge hat, dem ist es nicht neu, dass der Preisverfall bei den Laptops enorm ist.

Heute noch ist er brandaktuell und schweineteuer, ein halbes Jahr später gähnt schon jeder, wenn er das Modell hört und man bekommt den Laptop für einen Schleuderpreis nahezu hinterher geworfen.

Ein gebrauchter Laptop lohnt sich also vor allem dann, wenn auf ihm nicht unbedingt die allerneuesten 3D-Spiele oder Grafik- und Designprogramme, wie das große Adobe Photoshop bspw., laufen sollen.

Gebrauchte Laptops von Privat

Es gibt auch Händler, die sich auf gebrauchte PCs und Laptops spezialisiert haben, allerdings sind die auch dort immer noch etwas teurer. Der Vorteil ist aber der, dass die Laptops da durchgecheckt, gereinigt und meistens neu installiert sind.

Neben dem 14-tägigen Rückgaberecht hat man auch noch eine einjährige Garantie. Viel Service, der auch ruhig ein wenig mehr kosten darf und dabei immer noch günstiger als ein Neukauf.
Diese Händler beziehen ihre Ware meist von Firmen und Unternehmen, die ihre Laptops und PCs durch neuere ersetzt haben. Also alles völlig legal und keine geklaute Ware.

Tags

Auch interessant