finanz-reporter.de

Für wen lohnt sich eine Berufsunfähigkeitsversicherung?

Die private Berufsunfähigkeitsversicherung ist im Prinzip für Erwerbstätige aller Art die einzige Möglichkeit, ihren Lebensstandard auch bei lang anhaltenden gesundheitlichen Beeinträchtigungen und den daraus folgenden Einkommenseinbußen aufrecht zu erhalten.



Eklatante Versorgungslücke – Erwerbstätige betroffen

Leidet Ihr Gesundheitszustand derart, dass Sie für lange Zeit arbeitsunfähig sind, können Sie sich zunächst auf die Krankentagegeldleistungen verlassen. Diese sind aber zeitlich begrenzt, so dass die Verweisung in die Berufsunfähigkeit erfolgen muss. Die gesetzliche Erwerbsminderungsrente, die dann für abhängig Beschäftigte mit mehr als fünf Jahren Beitragszahlung greift, ist aber an strikte Bedingungen geknüpft und von der Höhe her nicht geeignet, die Einnahmen aus der beruflichen Tätigkeit auszugleichen. Der Lebensstandard kann somit nicht mehr gehalten werden, Ihre finanzielle Existenz ist gefährdet. Für Freiberufler und Selbständige ist die Versorgungslücke im Falle einer Berufsunfähigkeit noch größer, denn sie sind selbst für die Absicherung ihrer vorzeitigen Risiken zuständig. Fallen sie über einen längeren Zeitraum krankheitsbedingt aus und kann ihr Gesundheitszustand nicht wieder hergestellt werden, hilft nur eine Berufsunfähigkeitsversicherung, um die entgangenen Einnahmen wirkungsvoll abzufangen.

Verschiedene Varianten in der BU-Versicherung

Abhängig vom konkreten Berufsbild, dem Gesundheitszustand und der benötigten Versorgung können Sie unter verschiedenen Varianten in der Berufsunfähigkeitsversicherung auswählen. Die übliche pauschale Regelung, die eine gesundheitliche Beeinträchtigung von mindestens 50 Prozent vorsieht, kann zum Beispiel durch abweichende Staffelregelungen ersetzt werden. So können volle Renten erst ab 66,66 oder 75 Prozent und darunter eine dem tatsächlichen Grad der Beeinträchtigung entsprechende BU-Rente vereinbart werden, was allerdings sehr häufig zu Rechtsstreitigkeiten bei der Festlegung führt. Die Rente lässt sich separat versichern oder als Zusatz zur Lebens- oder Rentenversicherung abschließen. Da die Altersvorsorge aber von der Risikoabsicherung getrennt vereinbart werden sollte, empfiehlt sich sowohl die separate Rente als auch der Einschluss einer BU in die Ansparprodukte, dann allerdings nur die Beitragsbefreiung. Diese würde nämlich im Ernstfall bewirken, dass die Lebens- oder Rentenversicherung für Sie kostenlos mit allen zu zahlenden Beiträgen aufgefüllt wird.

Berufsunfähigkeitsversicherung – für alle lohnenswert

Wegen der mangelhaften gesetzlichen Absicherung ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung (mehr dazu hier) grundsätzlich für Erwerbstätige wichtig, um im Falle einer dauerhaften gesundheitlichen Beeinträchtigung ihren Lebensstandard zu sichern. Dies gilt insbesondere für Selbständige und Freiberufler, die in meist gar keine anderweitigen Ansprüche haben.

Bild: DOC RABE Media – Fotolia

Auch interessant

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.