finanz-reporter.de

Fremdsprachen erlernen: Günstige Möglichkeiten im Überblick

Fremdsprachen werden im Alltag immer wichtiger. Globalisierte Märkte und Netzwerke erfordern meist mehr als eine Fremdsprache im Job. Zeit also das Schulenglisch aufzufrischen oder um eine andere Sprache zu erweitern.

Fremdsprachen an der Uni lernen

Fremdsprachen erlernen kostet meist nicht nur jede Menge Zeit und Disziplin, sondern auch Geld. Gerade wenn man mehr als nur ein „paar Brocken“ lernen möchte, um beim nächsten Restaurantbesuch die Pizza auf Italienisch zu ordern, wird es teuer.

Eine gute und günstige Möglichkeit seine Fremdsprachenfähigkeiten auszubauen, sind Sprachkurse an der Uni. Hier kann man verschiedene Zertifikate erwerben, in Anfänger – oderFortgeschrittenen-Kursen fast alle Sprachen erlernen, die man im alltäglichen Umgang so gebrauchen kann, aber auch die „Exoten“ sind meist vertreten. Die Kurse gibt es zwar in erster Linie für Studenten der jeweiligen Hochschule und kosten – je nach Aufwand – zwischen 20 und 100 Euro, an den meisten Unis werden die Restplätze aber auch an Nicht-Studierende vergeben. Informationen dazu bekommt man meist am Spracheninstitut, z.B hier

Auch die Kurse an der Volkshochschule sind lange nicht mehr so schlecht, wie einst ihr Ruf. Fachkurse wie Business-Englisch stehen ebenso auf dem Programm wie Chinesisch für Anfänger. Die meisten Volkshochschulen bieten auch spezielle Rabatte für ALG und Hartz 4 Empfänger an.
Auch Senioren, Behinderte, Schüler und Azubis können hier sparen und mit einem günstigeren Tarif rechnen. Studienmaterial und Lehrbücher gibt es günstig bei Ebay.

Online-Vokabeltrainer erleichtern das Lernen

Um das Erlernte privat zu vertiefen, hilft nur üben, üben, üben. Das kann man alleine vor dem Computer mit einem Online-Vokabeltrainer. Kostenlose Programme enthalten meist sogar schon eine Audio-Funktion, um zu hören, ob man die Wörter auch richtig ausspricht.

Noch besser ist natürlich der Austausch mit Muttersprachlern. Es hat zwar nicht jeder das Geld mal kurz einen Sprach-Reise zu buchen, aber ein Aushang im Supermarkt tut es meist auch schon, um einen netten Sprachpartner zu finden.

Ganz kostenlos kann man Fremdsprachenkenntnisse und Vokabeln auch im Gespräch mit einem Lehrer oder einer Lehrerin vertiefen, wenn man zum Beispiel im Tauschring ist. Dafür reparieren sie dann halt den Gartenzaun oder erledigen etwas anderes für die Person, was sie wiederum gut können. Geniale Idee, über die man hier mehr erfährt.

Auch interessant