finanz-reporter.de

EU-Krise – Steht Griechenlands Insolvenz kurz bevor?

Nachdem Philipp Rösler, der deutsche Wirtschaftsminister, nun öffentlich über eine mögliche Insolvenz Griechenlands spricht, wackeln die Wände in der Euro-Zone. Ist eine Insolvenz denn überhaupt möglich?

[youtube rTZn4fxma5A]

Wenn Rating-Agenturen einen Staat herunterstufen und er nur noch schwer an Kredite herankommt und somit de facto kein Geld mehr hat, um seine Schulden zu bezahlen, dann wird es eng für diesen Staat. Dieser Staat ist in diesem Fall Griechenland. Dass es mit der Finanzpolitik Griechenlands nicht sehr rosig aussieht, wusste man eigentlich auch schon bevor Griechenland den Euro eingeführt hat. Nun sieht es so aus als würde der Euro zumindest partiell seinen Rückzug antreten. Doch geht das so leicht?

Regelungen in der EU

Es gibt viele Regelungen, Regulierungen, Reglemente und Richtlinien in der EU. Wenn ein Staat über die rote Marke von 3 % (Haushaltsdefizithöhe gemessen am Bruttoinlandsprodukt) kommt, werden Sanktionen verhängt. Deutschland erhielt Anfang des letzten Jahrzehnts schon einen roten Brief von der EU, weil es über diese Grenze gekommen war. Üblicher Weise müssen die Sünder eine Strafe zahlen. Im Falle der Griechen wäre dies völlig hinfällig, da sie das Geld einfach nicht haben. Ihre derzeitige Verschuldung liegt bei etwa 10 % gemessen am Bruttoinlandsprodukt.


Warum also nicht Griechenland in die Insolvenz schicken?

Im Moment fehlen derzeit innerhalb der EU die Rahmenbedingungen und Erfahrungen, da es etwas Vergleichbares noch nicht gegeben hat. Es ist auch nicht in den vielen Verträgen, welche innerhalb der EU geschlossen wurden vorgesehen, dass ein EU-Land in die Insolvenz geht. Würde Griechenland aus der EU austreten und den Drachme wieder einführen und jene dann abwerten, hätte das Vorteile für die griechische Wirtschaft.

Durch die günstigeren Produkte und Reiseangebote würde die Nachfrage steigen und es würde wieder Geld in das Land und in die Unternehmen fließen. Vergessen darf man nur nicht, dass die Schulden dennoch bleiben und auch durch die hohen Zinsen wachsen würden. Letztlich müsste man versuchen Griechenlands Zahlungsfähigkeit durch eine Sanierung wieder herzustellen und einen sinnvollen Abschuldungsplan erstellen.

Auch interessant