finanz-reporter.de

Die Börse – Ausblick für 2014

Nach dem sehr erfreulichen Verlauf des Börsenjahres 2013 ist es nicht einfach, die Entwicklung der internationalen Aktienmärkte im neuen Jahr einzuschätzen. Experten zeigen sich überwiegend optimistisch, dass der Dow Jones und der DAX weiter an Wert gewinnen werden. Doch es gibt auch Risikofaktoren, die einen weiteren Anstieg der Indizes verhindern können.

Fundamentale Daten gewinnen an Bedeutung

Weitgehende Einigkeit herrscht dahingehend, dass die kurstreibende Wirkung der bislang sehr großzügig gehandhabten Anleihenkäufe durch die US-amerikanische Notenbank zurückgehen wird. Mit einem weiteren Anziehen der Konjunktur wird die Notwendigkeit dieser Interventionen geringer, so dass langfristig mit leicht steigenden Zinsen zu rechnen ist. Aus diesem Grund werden Aktienkäufer aller Voraussicht nach wählerischer bei ihrer Auswahl vorgehen und Aktien von Unternehmen bevorzugen, die eine vielversprechende Zukunft besitzen. Diese Entwicklung ist durchaus zu begrüßen, weil sie eine Abkehr von teilweise rein liquiditätsgesteuerten Übertreibungen darstellt. Damit wird die internationale Finanzkrise wohl endgültig überwunden werden, so dass wieder die gewohnten Gesetzmäßigkeiten an den Aktienmärkten herrschen.

Der DAX auf Wachstumskurs

Nachdem der DAX im Jahre 2013 seinen Wert um rund ein Viertel steigern konnte, wird die Luft nach oben etwas dünner. Aufgrund der sehr robusten deutschen Konjunktur, die auch durch eine erfreulich hohe Binnennachfrage gestützt wird, gehen alle Fachleute jedoch von weiteren Wertzuwächsen aus. Optimisten sehen den DAX Ende 2014 bei einem Wert von knapp 10.000 Punkten. Allerdings gehen viele Experten davon aus, dass Anleger sich im nächsten Jahr auf eine allgemein größere Volatilität einstellen müssen. Aus diesem Grund sollte man den Aktienmarkt noch aufmerksamer beobachten, um günstige Kaufchancen zu nutzen. Auch die Realisierung von Gewinnen bei Werten, die im letzten Jahr besonders gut gelaufen sind, wird empfohlen. Darüber hinaus lohnt sich auch das Investment in Aktien aus europäischen Ländern wie Irland, das die Finanzkrise erfolgreich gemeistert hat.

Begründeter Optimismus

Insgesamt starten Finanzanalysten mit Zuversicht ins neue Jahr. Momentan gibt es keine Anzeichen, dass es in den USA oder in Deutschland einen länger andauernden Kursrückgang geben könnte. Kleinere Konsolidierungen sollten nicht überbewertet, sondern als gesunde Marktreaktionen angesehen und als vorteilhafte Einstiegschance genutzt werden. Dennoch sollten alle Anleger wachsam bleiben, um bei negativen Entwicklungen, wie zum Beispiel einem Einknicken der US-amerikanischen Konjunktur, schnell reagieren zu können.

Fotocredit: Lee Torrens – Fotolia

Auch interessant

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.