finanz-reporter.de

Dauerparker – Wie Geld sparen?

Dauerparker geniessen mitunter einen schlechten Ruf in belebten Zonen von Grosstädten. Doch auch in Parkhäusern bieten sich lukrative Möglichkeiten zum Geld sparen, denn täglich ein neues Ticket kommt auf die Dauer teurer, als monatlich einen festen Betrag für einen Stellplatz auszugeben.

Als Dauerparker hat man es mit dem Geld sparen leicht, denn der Gang zur Parkuhr kann auf verschiedene Weise vermieden werden. Besitzer von Wohnmobilen haben es besonders schwer, da ihr fahrbarer Untersatz die gesamte Garage blockieren würde. Welche Reglungen bestehen für die Parkzeit eines PKW in Deutschland? Im Prinzip sind die Einschränkungen hier deutlich formuliert, und viele Autobesitzer nutzen die Möglichkeit, ihr Fahrzeug dauerzuparken, um Platz in der Garage zu schaffen.

Wie lässt sich als Dauerparker Geld sparen?

Zum einen lassen sich die verschiedensten Parkplätze mieten. Am günstigsten sollten sich diese in der Nähe des am meisten frequentierten Ortes des Autobesitzers befinden, also in der Regel am Arbeitsplatz. Parkhäuser freuen sich über Dauerparker, die jeden Monat einen festen Betrag an die Betreiber zahlen, und dafür jederzeit auf ihren angestammten Platz zurückgreifen können.

Die moderne Technologie macht es für Dauerparker denkbar einfach: In einigen modernen Parkhäusern muss nicht einmal das Fenster heruntergekurbelt, oder eine Chipkarte eingelesen werden. Neuartige, berührungslose Medien machen diesen Komfort möglich. Ein weiterer Vorteil des Dauerparkens sind die Ersparnisse durch Gruppenzeiten, die man mit anderen Mietern des Parkplatzes oder mit Car-Sharing arrangiert.

Dauerparker – Geld sparen leicht gemacht

Auch ausserhalb von Parkhäusern lassen sich Stellplätze für einen längeren Zeitraum anmieten. Hier sollte die Lage und der Preis stimmen, denn häufig sind die Vermieter Privatpersonen, die mit horrenden Preisen die Lust am Dauerparken verderben können.

Wer ein Wohnmobil oder sonstiges Fahrzeug vor der Reise oder über längere Zeit auf der Strasse stehen lässt, sollte beachten, dass das Fahrzeug mit einer gültigen TÜV-Plakette ausgestattet ist. Fehlt diese, kommt es zum kostenpflichtigen Abtransport durch die Verkehrsaufsicht, und das wird unnötig teuer.

Auch interessant