finanz-reporter.de

Bonusheft sorgsam beim Zahnarzt führen

Regelmäßiges zum Zahnarzt gehen lohnt sich: Denn die Krankenkassen bezahlen bei einer regelmäßig durchgeführten Kontrolle Zuschüsse. Der Patient erhöht bei einem lückenlos geführten Zahn-Bonusheft seinen Kostenzuschuss von der Krankenkasse.

Zum anderen leistet man neben dem Sparen einen wichtigen Beitrag zur Gesundheit der Zähne und beugt durch die regelmäßige, jährliche Kontrolle Mund- und Zahnerkrankungen vor.

Das Prinzip ist einfach – die gesetzlichen Krankenkassen belohnen Versicherte für die regelmäßige Kontrolle der Zähne beim Arzt. Einmal im Jahr muss allgemein eine Kontrolluntersuchung zum Erhalt des Bonus beim Zahnarzt gemacht werden.

Bei jedem Zahnarztbesuch sollte unbedingt auf das Ausfüllen von dem Bonusheft geachtet werden. Auch Kinder und Jugendliche müssen zweimal pro Jahr an einer Untersuchung teilnehmen, um von der Rabattaktion der Krankenkassen zu profitieren. Die gesetzlichen Krankenkassen leisten für die Zahnersatzkosten einen feststehenden prozentualen Anteil.

Wurde das Bonusheft fünf Jahre lang lückenlos geführt, das heißt einmal pro Jahr wurde der Arzt besucht, dann erhöht sich der gesetzliche Zuschuss um 20 Prozent, nach zehn Jahren um 30 Prozent.

Die anderen 60% oder 70% muss der Versicherte bezahlen. Sollte ein Zahnersatz von Nöten sein, erhalten die Patienten einen Heil- und Kostenplan von dem Zahnarzt. Der Plan wird mit dem Bonusheft von dem Versicherten eingereicht. Für alle, die noch kein Bonusheft haben, sollten schnell eines besorgen und die Termine nachtragen lassen.

Auch interessant