Aufpassen bei geschlossenen Fonds – darauf sollten Sie achten

Bereits in der Vergangenheit sind geschlossene Fonds in ihrer Funktion als Steuersparmodelle in der Öffentlichkeit unangenehm aufgefallen und waren für nicht wenige Anleger zum Teil ruinös. Als Schlagwort sind die „Schrottimmobilien“ im Gedächtnis geblieben. Aber auch darüber hinaus bergen geschlossene Fonds aufgrund ihrer Struktur einige Risiken.

Was ist ein Fond? – Besonderheiten des geschlossenen Fonds

Ein Fond ist ein Instrument, um Geld zu sammeln, das dann gebündelt investiert wird. Einerseits ergibt sich für den Anleger daraus der Vorteil, dass er bereits mit wenig Kapital investieren kann und andererseits profitiert er von der Risikostreuung, da ein Fonds immer in mehrere Objekte oder Sparten investiert.
Im Gegensatz zu den üblicheren offenen Fonds sind geschlossene Fonds Kapitalgesellschaften, an denen Investoren eine Beteiligung erwerben. Sie werden somit Anteilseigner der Unternehmen und haften mit ihrem eingebrachten Geld. Sind alle Beteiligungen am Unternehmen verkauft, so ist der Fond „geschlossen“.

Was sind die Risiken?

Neben dem Haftungsrisiko gibt es aufgrund der Struktur von geschlossenen Fonds die Notwendigkeit der Gesellschafterverträge, die einige Fallstricke enthalten können. So können sie in den Punkten Transparenz und Kontrolle sehr zu Ungunsten der Anleger gestaltet sein. Des Weiteren gibt es keinen funktionierenden Markt für Anteile von geschlossenen Fonds, so wird man sie nur unter erheblichen Schwierigkeiten verkaufen können, falls das einmal notwendig werden sollte. Geschlossene Fonds leiden gerade zu Beginn der Investitionen unter hohen Kosten. Dieser Effekt kann zwar bei vielen steuerlich erwünscht sein, für diejenigen, die eine Renditeerwartung haben, ist dies allerdings eher negativ zu verbuchen.
Schließlich sind die Betätigungsfelder geschlossener Fonds risikoträchtig. In einigen Fällen ist bei Auflegung des Fonds gar nicht bekannt, worin eigentlich investiert wird. Häufig investieren Fonds in Objekte wie zum Beispiel Containerschiffe, die stark von der Konjunktur der Weltwirtschaft abhängen und tendenziell nicht zukunftsträchtig sind.

Eine Finanzberatung macht Risiko planbar!

Investitionen sind immer mit Risiken verbunden. Vor jeder Investition sollte eine ehrliche Analyse darüber erfolgen, wie risikofreudig man ist oder sein will. Eine kompetente Finanzberatung kann einen Beitrag dazu leisten vor verdeckten Risiken aufzuklären und Renditeerwartungen ehrlich zu bewerten.  Nähere Informationen finden Sie zum Beispiel unter horbach.de.

Fotoquelle: richterfoto.de – Fotolia

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.