Auf welche Kriterien sollte man bei der Online-Bewerbung achten?

Immer mehr Unternehmen nutzen die Chance, sich über Ausschreibungen im Internet die benötigten Fachkräfte mittels e-Recruiting zu suchen. Das ist für sie preiswert, geht ziemlich schnell und noch dazu kann hier mit geringem Aufwand auch überregional und sogar länderübergreifend gesucht werden. Für den einzelnen Bewerber bedeutet das aber auch eine große Konkurrenz, von der man sich positiv abheben muss.


Auf welche Kriterien sollte man bei der Online-Bewerbung achten?

Genau wie bei der einstigen schriftlichen Bewerbung per Brief steht eine korrekte Orthografie und Grammatik im Anschreiben, im Lebenslauf und auch in den sonstigen Dokumenten im Vordergrund. Darauf sollte man auch bei seinem Arbeitszeugnis achten, denn „Vertipper“ gehören zu den „geheimen Botschaften“, mit denen die Bedeutung einzelner Aussagen verändert werden kann. Ein Arbeitszeugnis mit Grammatik- und Orthografiefehlern sollte deshalb immer beim ausstellenden Arbeitgeber reklamiert werden. Auch unpassende Mailadressen wie zum Beispiel „Harlekin“, „Hexe“ und Co. sind ein Knockout-Kriterium bei einer Online-Bewerbung. Seriöse Mailadressen gibt es an vielen Stellen kostenlos, so dass man sich für die Bewerbung blitzschnell eine neue Adresse einrichten kann.

Dem Personalchef die Arbeit einfach machen

Personalchefs sind erfahrungsgemäß schnell gefrustet, wenn sie erst ewig suchen müssen, zu welcher Jobausschreibung welche Bewerbung gehört. Deshalb sollte man im Betreff genau angeben, auf welchen Job man sich bewirbt. Von größeren Unternehmen werden dafür besondere Kennziffern vergeben, die man im Betreff auch nutzen sollte. Auch die Volumenbegrenzungen der Mailpostfächer sollten bedacht werden. Eine Umwandlung der Dokumente in ein PDF (bitte alles in einer Datei) kann hier hilfreich sein. Reicht das allein nicht aus, um die Volumengrenzen einzuhalten, schickt man zuerst nur das Anschreiben und den Lebenslauf und reicht Zeugnisse und andere Nachweise auf Anfrage nach. Stellt ein Unternehmen für die Online-Bewerbung Eingabeformulare zur Verfügung, sollten diese unbedingt genutzt werden.

Auch das Foto ist wichtig

Der Mensch entscheidet nach dem Äußeren über Sympathie und Antipathie. Deshalb ist es unverzichtbar, für eine Bewerbung ein professionelles Foto zu nutzen. Ein Handy-Foto, womöglich noch mit dem Wohnzimmer oder dem Garten als Hintergrund, sollte für eine Online-Bewerbung tabu sein. Auch persönliche und familiäre Probleme haben in einer Bewerbung nichts zu suchen.

Weitere hilfreiche Tipps zum Thema e-Recruiting finden Sie auf http://www.dvinci.de/erecruitment/bewerbermanagement.

Image: Andreas Franke – Fotolia

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.