finanz-reporter.de

2013: Ein erfolgreiches Jahr für Anleger

Anleger, die sich im letzten Jahr von mager verzinsten sicheren Sparformen wie Festgeld oder Bundesanleihen abwandten und auf deutsche Aktien setzten, wurden für ihren Mut belohnt. Der deutsche Leitindex DAX stieg um ein Viertel an und übertraf damit sogar sehr optimistische Erwartungen. Aber auch andere Anlageformen brachten stattliche Wertzuwächse.

Deutsche bleiben Aktienmuffel

Nicht nur der Hauptindex DAX zeigte im abgelaufenen Jahr eine außerordentlich positive Entwicklung, auch der MDAX und der SDAX als Indizes für Nebenwerte konnten deutlich an Wert zulegen. Leider haben davon nur wenige deutsche Privatanleger profitiert. Deutsche Sparer haben im Umfang von sechs Milliarden Gelder aus Aktienfonds zurückgezogen und in sichere, aber unrentable Festgeldguthaben beziehungsweise deutsche Staatsanleihen gesteckt. Deren Verzinsung reicht in vielen Fällen noch nicht einmal aus, um die Geldentwertung durch Inflation auszugleichen. Obwohl namhafte Finanzexperten auch Privatpersonen schon seit längerer Zeit dazu raten, Aktien als Realwerte zu kaufen, haben Deutsche nur wenig Interesse an dieser Anlageform. So verpassen sie jedoch eine gute Chance, mit attraktiven Renditen ein Vermögen aufzubauen, das sie nicht zuletzt auch für die finanzielle Absicherung ihres Ruhestandes benötigen.

Andere erfolgreiche Anlagen

Sehr risikofreudige Anleger konnten im Jahre 2013 auch mit anderen Investments satte Gewinne erzielen. Dies gilt zum Beispiel für verschiedene Kunstwerke, die bei Sotheby`s zu Rekordpreisen den Besitzer wechselten. Allerdings muss dabei berücksichtigt werden, dass Kunst als Anlage wohl nur für Multi-Millionäre in Frage kommt. Dagegen können sich auch Kleinanleger griechische Staatsanleihen leisten, die im letzten Jahr einen überraschenden Wertzuwachs in Höhe von 36 Prozent verbuchten. Sehr enttäuschend verlief dagegen die Wertentwicklung des einst so beliebten Rohstoffes Gold. Das Edelmetall verlor binnen einer Jahresfrist immerhin 28 Prozent seines Wertes. Damit dürfte Gold als sichere Krisenwährung zunächst einmal ausgedient haben.

Mut zahlt sich aus

Das letzte Jahr hat wieder einmal gezeigt, dass Anleger, die bewusst überschaubare Risiken in Kauf nehmen, deutlich höhere Renditen erzielen als diejenigen, die nur auf Sicherheit Wert legen. Deutsche Privatinvestoren haben in dieser Hinsicht großen Nachholbedarf. Allerdings sollten nur Sparer den Kauf von riskanteren Wertpapieren und anderen Anlageformen wagen, die über ein ausreichendes Basiswissen verfügen und bereit sind, sich ständig über die Entwicklungen an den Märkten auf dem Laufenden zu halten.

Foto von: Jakub Krechowicz – Fotolia

Auch interessant

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.